Zum Inhalt wechseln

Fachartikel und Interviews

 

Im ift Rosenheim sind über 150 Wissenschaftler, Ingenieure und Praktiker unterschiedlichster Fachgebiete tätig – jeder ein führender Experte auf seinem Spezialgebiet. In Abstimmung mit der PR-Abteilung stehen die ift-Experten für Interviews und Expertentipps zur Verfügung. Die Fachartikel repräsentieren das umfangreiche Fachwissen des ift Rosenheim, das mit relevanten Fachkreisen abgestimmt wird und deshalb den aktuellen Stand der Technik beschreibt. Ältere Fachartikel aus den Jahren 2002 − 2005 finden Sie im Fachartikel-Archiv.

Die Inhalte sind urheberrechtlich geschützt

 

 

Bild

Kontakt

ift Rosenheim

PR & Kommunikation

info@ift-rosenheim.de
+49 8031 261-0
+49 8031 261-290


EI2 30-C5-Sa – alles klar?

Die neue Produktnorm wird am 1.11.2015 mit einer dreijährigen Koexistenzphase in Kraft treten. Dies ebnet Herstellern von Türen, Toren und Fenstern mit Feuer- und Rauschutzeigenschaften den Zugang zum europäischen Markt. Die EN 16034 „Türen, Tore und Fenster – mit Feuer- und/oder Rauchschutzeigenschaften“ wird am 10.7.2015 im europäischen Amtsblatt veröffentlicht und mit einer dreijährigen Koexistenzphase in Kraft treten. Die Hersteller dieser Produkte können damit ab dem 1. November 2015 ihre Produkte mit einem CE-Zeichen in den Markt bringen, sofern die formalen Voraussetzungen erfüllt wurde...

CE-Kennzeichnung von Feuerschutzabschlüssen – aber richtig!

Die Produktnorm für Türen, Tore und Fenster mit Feuer- und/oder Rauschutzeigenschaften, DIN EN 16034 steht in den Startlöchern und wird sowohl für Systemgeber als auch für Hersteller viele Dinge neu regeln und im Alltag spürbar werden. Mit Einführung der Produktnorm wird auch für Feuerschutzabschlüsse (FSA) die Erstellung einer Leistungserklärung und die CE-Kennzeichnung zuerst möglich sein und dann verpflichtend werden. Die Systemgeber und Hersteller werden sich von dem bisherigen System der bauaufsicht-lichen Zulassungen verabschieden müssen.   Auch auf Seite der Institute und Zulassun...

Automatische Türen und Tore im Stadtschloss Berlin

Die Zeiten der einfachen Architektur im urbanen Umfeld sind erfreulicherweise vorbei. In den Nachkriegsjahren bis in die 80er Jahre hinein wurden herrschaftlichste Gebäude abgerissen und mussten Zweckbauten weichen. Auch standen viele der Gebäude der damaligen städtebaulichen Entwicklung, die breite Durchgangsstraßen vorsah, im Weg. Der Abriss ehemals schöner Gebäude fiel umso leichter, da sie in den Aufbaujahren infolge mangelnder technischer und finanzieller Mittel nicht originalgetreu erhalten worden waren.   Ein solches Beispiel ist das Stadtschloss Berlin. Im 2. Weltkrieg durch Bran...

Untersuchungen zur Umsetzbarkeit

Lichtdurchflutete Räume mit raumhohen Verglasungen und Fenstertüren, große Glasflächen und geringe Rahmenanteile, Integration von Sonnenschutz- und Lichtlenkungssystemen, Verbesserung von Wärmedämmung und Schallschutz bei gleichzeitiger Gewichtsreduzierung, zusätzlich eine langfristige Garantie der zugesicherten Eigenschaften. So in etwa sieht das Anforderungsprofil an zukünftige Isolierverglasungen aus. Ein aktuelles Forschungsvorhaben am ift Rosenheim untersucht, in wie weit druckentspannte Mehrscheiben-Isoliergläser diese Anforderungen erfüllen könnten. Dabei geht es gegenwärtig im Wesentlic...

Qualitätssicherung von Fenstern und Außentüren

Anerkannte Qualitätszertifikate, wie die ift-Produktzertifizierung, bieten Vorteile im nationalen und internationalen Wettbewerb. Viele Hersteller interessieren sich deshalb für eine Zertifizierung und Qualitätssicherung, wünschen sich aber auch einen einfachen und abgestuften Einstieg. Daher hat das ift Rosenheim ein Stufenmodell entwickelt, dass eine Qualitätseinteilung in Standard, Qualität und Premiumqualität ermöglicht. Allen drei Stufen des Modells ist gemeinsam, dass die Unternehmen regelmäßig durch erfahrene ift-Auditoren überwacht und betreut werden. Bei der Stufe „ift-Standard“ werde...

Einbruchhemmung auch aus politischer Sicht pressant

Steuerbonus für Sicherungsmaßnahmen geplant Seit Juni 2014 fördert die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) im Rahmen bestehender KfW-Produkte auch bauliche Maßnahmen zum Einbruchschutz in bestehenden Wohngebäuden. Bundesinnenminister Thomas de Maizière will nun aktuell weitere Anreize für die Bürger schaffen, damit sie den Einbruchschutz in ihrem Haus oder ihrer Wohnung verbessern. Die Sicherungsmaßnahmen sollten seiner Meinung nach steuerlich absetzbar sein. So „geht“ Einbruchhemmung Die Sicherheitsausstattung sollte immer passend zum Objekt dimensioniert und das Einbruchrisiko abgewogen w...

Comeback des Tauwassers? – Bewertungstipps für Ursachen und Lösungen

Ausgangssituation Jahrelang war die Bildung von Tauwasser in und an Fenstern regelmäßig zum Herbstbeginn die größte Reklamationsquelle. Parallel dazu wurden aber auch typische Schwachstellen in der Fensterkonstruktion in den vergangenen Jahren aufgearbeitet. Dies geschah beispielsweise durch den Einsatz von Warm-Edge-Abstandhaltersystemen im Isolierglasrand oder den Gebrauch von optimierten Wetterschutzschienen-Systemen. Gleichzeitig ist das Wärmeschutzniveau am Fenster generell gestiegen; Lüftungselemente werden eingesetzt, und auch beim Einbau ist stärkere Sensibilität bzgl. Wärmebrücken zu ...

Sanierungsprojekte ohne böses Erwachen

Der Großteil der Fenster wird in Deutschland in der Altbausanierung verbaut. Dabei sind die Verbesserungen bei Energieeffizienz, Sicherheit und Komfort ausschlaggebende Faktoren bei der Entscheidung für neue Fenster. Die Erfahrung aus vielen Gutachten und Baubegleitungen zeigt, dass zwischen den drei Grundsätzen zur Ausführung vertragsgerecht, d. h. Einhaltung und Gewährleistung der vereinbarten Beschaffenheit, fachgerecht, d. h. fach- und anforderungsgerechte technische Umsetzung, kostengerecht d. h., optimierter Material- und Arbeitsaufwand ein sehr fragiles Gleichgewich...

Geneigt ist anders

Das Thema der Ug-Werte von geneigten Verglasungen wird in der Branche immer wieder diskutiert. Wirklich neu ist dieses Thema nicht, ist jedoch oftmals selbst in Fachkreisen nicht bekannt. Der Grund für Diskussionen sind oft aktuelle Rechtsstreitigkeiten und Gutachten, welche die bisherige Praxis in der Branche, die U-Werte prinzipiell nur für den senkrechten Fall anzugeben, in Frage stellen. Dieser Beitrag fasst die wesentlichen Regelungen der Normen für die Angabe des U-Wertes von Glas, Fenster und Fassade zusammen und gibt Empfehlungen für die Angabe des U-Wertes bei geneigten Verglasungen. ...

Dokumentationsband ift-Sonderschau R+T 2015

Moderne Gebäude kommen heute nicht länger ohne leistungsfähige Sonnen-/Blendschutz und Tageslichtsysteme aus. Die Systeme spielen für die Nutzung von natürlichem und gesundem Tageslicht sowie für Wohnkomfort, Sicherheit und Gesundheit eine herausragende Rolle und müssen in Verbindung mit Fenster- und Fassadensystemen zum integralen Bestandteil einer modernen Gebäudehülle werden. Durch die Weiterentwicklung der Fenster-, Fassaden- und Glassysteme wird die Integration von Sonnen-/Blendschutz und Tageslichtsystemen besser, aber auch anspruchsvoller. Für kompetente Hersteller bieten sich hier gute ...

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Dienste stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Baufragen.de Profi Chat