Skip to Content

Technical articles and Interviews

 

ift Rosenheim employs more than 150 scientists, engineers and practitioners of the most different special fields – each a leading expert in his area of expertise. The ift experts are available for interviews and expert’s tips in coordination with the Department PR. The publications represent the extensive specialized knowledge of ift Rosenheim that is coordinated with the relevant professional circles and describes the the state of the art. Older technical articles from 2002 – 2005 can befound in Technical article archive.

The contents are protected by copyright.

 

 

Bild

Contact

ift Rosenheim

PR & Communication

info@ift-rosenheim.de
+49 8031 261-0
+49 8031 261-290


40 Jahre Fenster und Fassaden - mit Erfahrung Zukunft gestalten

Die deutschen Fenster- und Fassadenbauer sind international anerkannt, die Profilsysteme sind führend in wichtigen Schlüsselmärkten, der Maschinenbau erfreut sich stabiler Umsätze im In- und Ausland, die Konstruktionen zeichnen sich durch hohe technische Leistungsmerkmale, beispielsweise beim Wärme- und Schallschutz oder in puncto Sicherheit aus. Nach deutschen Qualitätsmerkmalen produzierte Produkte gelten als dauerhaft und leistungsfähig und erzielen mit ihrer Wertbeständigkeit einen sicheren Markterfolg in Europa und der ganzen Welt.   Ein hart erkämpfter Erfolg, der auf den Grundlage...

Angewandte Forschung im Fenster- und Fassadenbau

Im Rahmen der bayerischen High-Tech-Offensive wurde für das Verbundprojekt "Holzbau der Zukunft" im April 2005 eine Fördersumme von insgesamt 3,1 Millionen Euro bewilligt. Das Projekt wird von der Technischen Universität München (TUM) koordiniert und umfasst insgesamt 20 Einzelprojekte. Projektleitung und Bearbeitung der Teilprojekte liegen neben der TU München und der Fachhochschule Rosenheim beim ift Rosenheim. Eine Übersicht über alle im Rahmen des Verbundprojektes „Holzbau der Zukunft" durchgeführten Projekte ist unter www.holzbauderzukunft.de abrufbar. Das ift Rosenheim bearbeitet im Rah...

Bauphysikalische Aspekte geklebter Fensterkonstruktionen

Im Automobilbereich und im Flugzeugbau sind Klebungen als konstruktive Verbindungen für höchste Ansprüche an Dauerhaftigkeit und Sicherheit Standard. Nun erobert die Klebung auch das Fenster. Das Isolierglas wird mit dem Fensterflügel verklebt und trägt so zu seiner Aussteifung bei. Unter dem Gesichtspunkt einer ganzheitlichen Betrachtung der Eigenschaften des Fensters werden der Wärmeschutz, der Schallschutz sowie weitere bauphysikalische Aspekte des Fensters betrachtet.   Wärmeschutz geklebter Holz- und Kunststofffensterkonstruktionen In geklebten Kunststofffenstern wirkt das Gla...

Die neue DIN 18008

Die Frage nach der „erforderlichen Glasdicke" ist so einfach nicht zu beantworten. Seit wenigsten 20 Jahren wird versucht, hierauf eine ingenieurgemäße Antwort zu geben. Die Vorlage des Europäischen Normentwurfs EN 13474 wurde von allen abgelehnt - nicht „eurocode"-konform für manche, viel zu kompliziert für die meisten! Stand der Dinge ist daher die „Technische Regel für linienförmige gelagerte Verglasungen" aus dem Jahr 1998 mit einer Reihe von Anwendungsbedingungen und Nachweisen auf Grundlage einer für verschiedene Glasprodukte und Anwendungen „zulässigen Biegezugspannung". 2003 wurde eine...

Bauphysik in der Praxis

Bei der Planung von Gebäuden sind in Abhängigkeit der Nutzung viele Aspekte bei der Auswahl geeigneter Produkte zu beachten. Für den Einsatz von Bauelementen, wie z. B. Innentüren, nennt die Bauproduktenrichtlinie der EU ganz allgemein die Eigenschaften mechanische Festigkeit und Standsicherheit, Brandschutz, Hygiene/Gesundheit/Umweltschutz, Nutzungssicherheit, Schallschutz und Energieeinsparung/Wärmeschutz. Die beiden letzten Eigenschaften sollen hier für Innentüren näher betrachtet werden. Während Anforderungen an den Schallschutz von Innentüren in Deutschland seit 1989 in DIN 4109 fest...

Konsequente Sicherung von Qualität und Effizienz

Mit der Verabschiedung der europäischen Produktnormen für Bauprodukte werden die bisherigen nationalen Regelungen abgelöst. Für die Hersteller von Produkten, die nun hinsichtlich des Überwachungsverfahrens in System 3 eingeordnet werden (Erstprüfung durch akkreditierte Stelle und laufende werkseigene Produktionskontrolle WPK), entfällt in der Regel damit auch die Verpflichtung zur Fremdüberwachung durch eine akkreditierte Überwachungsstelle und die Kennzeichnungspflicht mit dem Ü-Zeichen. Diese neue Freiheit des Herstellers birgt jedoch auch eine erhebliche Verantwortung und ein deutliches Ri...

Was ist der "richtige" U-Wert?

Die Bauteile einer Gebäudehülle wie das Mauerwerk, die Fassade oder auch das Fenster werden stetig hinsichtlich der wärmetechnischen Leistungsfähigkeit verbessert. Soll der Nachweis zur Ermittlung des wärmetechnischen Verhaltens durchgeführt werden, so stehen je Bauprodukt verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung einen Wärmedurchgangskoeffizienten U zu ermitteln. Doch nicht jede Nachweismethode führt bei gleichen Produkten zu gleichen Ergebnissen. Somit ist die Frage nach einem richtigen U-Wert einfach beantwortet. „Richtig" kann der U-Wert nicht sein.   Um das breite Gebiet der Bauprodu...

Erhöhung der Lebensqualität durch barrierefreies Bauen

Die Bedeutung des barrierefreien Bauens wird in Zukunft stark an Bedeutung gewinnen, nicht zuletzt, um der demografischen Entwicklung in unserer Gesellschaft gerecht zu werden. Der häufig stigmatisierte Begriff „Behindertengerechtes Bauen", welcher oft mit einem Rollstuhlfahrer oder baulichen Maßnahmen in einem Altenpflegeheim assoziiert wurde, entwickelt sich langsam zu einem ganzheitlichen Gedankenansatz in der Planung. Das barrierefreie Bauen richtet sich nicht nur an Schwerbehinderte, sondern ist eine Erleichterung für alle Menschen, insbesonders für die bereits erwähnte, große Gruppe der ...

Beschläge für Türen und Tore

Die Marktsituation im Bereich der Schlösser und Beschläge ist gezeichnet von steigendem Exportgeschäft und sinkender Nachfrage im Inland. So stieg das Exportgeschäft von 5,4 Mrd. Euro Umsatz im Jahr 2000 auf 5,9 Mrd. Euro Umsatz im Jahr 2005. Gleichzeitig reduzierte sich das Inlandgeschäft von 3,2 Mrd. Euro Umsatz im Jahr 2000 auf 2,9 Mrd. Euro Umsatz im Jahr 2005. Die Prognosen für die weitere Entwicklung des Inlandgeschäftes sind weiter sehr verhalten. So bleibt nichts anderes übrig als den Erfolg im Export zu suchen, wo Großbritannien, Frankreich, Italien, Irland, Spanien, Türkei oder die T...

Schlösser und Beschläge von Brandschutzelementen und Fluchttüren

Viele europäische Produktnormen im Beschlagbereich sind fertiggestellt und veröffentlicht. Je nach Produkt und Einsatzbereich ist deshalb für Beschläge an Fenstern und Türen die CE-Kennzeichnung verbindlich vorgeschrieben. Im wesentlichen betrifft dies Schlösser und Beschläge die an Feuer- bzw. Rauchschutztüren und an Türen in Flucht- und Rettungswegen eingesetzt werden. Für Beschläge an Fenstern auf Basis der Normenreihe TS 13126-Teil 1 bis 17 oder Profilzylinder nach EN 1303 ist momentan keine CE-Kennzeichnung vorgesehen. Mit Verabschiedung der europäischen Bauproduktenrichtlinie (BPR) im De...

In order to optimize our website for you and to be able to continuously improve it, we use cookies. By continuing to use our services, you agree to the use of cookies. Further information on cookies can be found in our privacy policy.