Skip to Content

Technical articles and Interviews

 

ift Rosenheim employs more than 150 scientists, engineers and practitioners of the most different special fields – each a leading expert in his area of expertise. The ift experts are available for interviews and expert’s tips in coordination with the Department PR. The publications represent the extensive specialized knowledge of ift Rosenheim that is coordinated with the relevant professional circles and describes the the state of the art. Older technical articles from 2002 – 2005 can befound in Technical article archive.

The contents are protected by copyright.

 

 

Bild

Contact

ift Rosenheim

PR & Communication

info@ift-rosenheim.de
+49 8031 261-0
+49 8031 261-290


DIN EN 14351-1:2006-7

Fenster und Außentüren müssen gemäß der europäischen Bauproduktenrichtlinie und deren Umsetzung nach Ablauf der Koexistenzphase ab dem 1. Februar 2010 mit dem CE-Kennzeichen gekennzeichnet werden. In der Produktnorm DIN EN 14351-1:2006-7 werden die „Spielregeln" für die Ermittlung der Eigenschaften und technischen Kennwerte, die formalen Aspekte der Kennzeichnung sowie die Pflichten und Aufgaben des Herstellers beschrieben. Am Konformitätsverfahren und an der CE-Kennzeichnung sind viele Akteure beteiligt (Hersteller, Systemgeber, Importeure, Bevollmächtigte, Prüfstellen, Händler und Monteure)....

Normung contra Zulassung

Normen sollen den „Stand der Technik" zum Inhalt haben. Der „Stand der Technik" bedeutet dabei im Gegensatz zum „Stand der Wissenschaft und Forschung", dass es schon ausreichend Erfahrungen gibt. Bei Bauwerken ist neben den Anforderungen an die Sicherheit auch die Anforderung an die Dauerhaftigkeit im Vergleich zu anderen Normungsbereichen hoch. Es werden für übliche Hochbauten mindestens 50 Jahre erwartet, für Brücken und Tunnel sogar 100 Jahre. Normen können hinsichtlich ihres Regelungsinhaltes z. B. als Produktnormen oder Bauwerksnormen unterschieden werden. Diese Unterscheidung ist aus rech...

Nachhaltigkeitskonzepte für die Zukunft

Rund ein Drittel des gesamten Energieverbrauchs in Deutschland wird immer noch für die Raumheizung benötigt. 50% der benötigten Rohstoffe verbrauchen wir für die Errichtung und den Umbau von Gebäuden. 60% aller Abfallmaterialien kommen aus dem Gebäudebereich. Die Bauindustrie, die eine Schlüsselbranche für die Binnenwirtschaft und zugleich den größten Wirtschaftszweig in Deutschland darstellt, ist deshalb bei der Lösung dieser Fragen in besonderer Weise gefragt. Sowohl beim Bau als auch in der langen Bewirtschaftungs- und Betriebsphase von Bauwerken werden erhebliche Ressourcen in Anspruch geno...

Die "ideale" Tür im barrierefreien Bauen?

Das barrierefreie Bauen gewinnt zusehends an Bedeutung und gesellschaftlicher Akzeptanz. Wer heutzutage nachhaltig zukunftsorientiert planen und bauen will, kommt an der barrierefreien Gestaltung unserer gebauten Umwelt nicht vorbei. Zum einen, um der demografischen Entwicklung, sprich der „Überalterung" unserer Gesellschaft Rechnung zu tragen, zum anderen um der Tatsache entgegenzuwirken, dass schon heute viel zu wenig geeignete Wohneinheiten, wie Plätze für betreutes Wohnen und dergleichen zur Verfügung stehen. Laut einer statistischen Prognose der BSI (Bundesvereinigung Spitzenverbände der I...

Was heißt eigentlich "Einfehlersicherheit"?

Wie viel Sicherheit muss es sein? Ist das mit dem Betrieb einer Maschine verbundene Risiko zu hoch und werden steuerungstechnische Maßnahmen zur sogenannten Risikominderung eingesetzt (dies schließt den Einsatz von Schutzeinrichtungen ein), so stellt sich auch die Frage: „Welche Qualität müssen die Maßnahmen haben"? In Maschinennormen wird dies häufig durch die Anforderung „ein einzelner Fehler darf nicht zum Verlust einer Sicherheitsfunktion führen" oder konkreter mit der Forderung nach einer Steuerungskategorie der EN 954-1 beschrieben. Diese Norm wurde einer inhaltlichen Modernisierung unte...

Der erweiterte Anwendungsbereich von Feuer- und Rauchschutzabschlüssen sowie Wänden

Was sind „erweiterte Anwendungsbereiche"? Der erweiterte Anwendungsbereich ist definiert als die – auf Basis von Expertenanalysen – durchführbaren Änderungen an prüftechnisch nachgewiesenen Konstruktionsdetails von feuerwiderstandsfähigen Bauteilen. Die in Form europäischer Normen aufgestellten Regeln dienen als Basis zur Erstellung von sogenannten EXAP-Reports (EXAP = extended application = erweiterter Anwendungsbereich), die wiederum gemeinsam mit den Prüfergebnissen die Grundlagen der abschließenden Klassifizierung der Bauteile hinsichtlich ihrer Feuerwiderstandsklassen und Rauchdichtheit s...

Möglichkeiten und Grenzen der Austauschbarkeit

Nach Ablauf der Koexistenzphase zum 1. Februar 2010 ist die CE-Kennzeichnung für Fenster und Außentüren ohne Eigenschaften bzgl. Feuerschutz und/oder Rauchdichtheit verbindlich. Viele Ersttypprüfungen (ITT) wurden durchgeführt, Produktfamilien gebildet und Prüfprogramme aufgestellt. Zunehmend stellt sich für Hersteller, aber auch für Systemgeber die Frage, ob die im ITT ermittelten Werte oder Leistungsklassen auch dann angegeben werden können, wenn Zubehörteile wie Beschläge, Dichtungen oder Türschwellen substituiert bzw. ausgetauscht werden. Das Thema der Austauschbarkeit von Komponenten wurde...

CE-Kennzeichnung von Innentüren nach prEN 14351-2 und die neue RAL-GZ 426

Die Einführung der Produktnorm prEN 14351-2 stellt einen wichtigen Meilenstein für den freien Handel von Innentüren innerhalb Europas dar. Durch die einheitliche Kennzeichnung werden Innentüren vergleichbar und transparenter. Die Umsetzung der CE-Kennzeichnung stellt eine große Herausforderung, aber auch eine Chance für die betreffende Industrie dar. Neue Märkte können künftig leichter „erobert" werden. Es bleibt jedoch hervorzuheben, dass im Gegensatz zur Klassifizierung nach RAL die CE-Kennzeichnung keine Gütemerkmal darstellt. Die RAL-Güte- und Prüfbestimmungen für Innentüren mit ihren Mind...

Türen und Tore im Fokus von Nachhaltigkeit und Technik

Die allgemeine wirtschaftliche Lage, die nach wie vor durch die Wirtschaftskrise beeinflusst ist, belastet unsere Türen- und Tormärkte erheblich. Auch wenn erste Zeichen einer wirtschaftlichen Erholung am Horizont zu erkennen sind, kämpfen vor allen Dingen die exportorientierten Firmen – hiervon sind neben den größeren Tür- und Torwerken vor allem die Zulieferer betroffen – am meisten mit erheblichen Umsatzeinbrüchen. Durch Konjunkturpakete und die Wirtschaftspolitik der Bundesregierung ist Deutschland zur Zeit in Europa von schlimmeren Folgen verschont geblieben, wobei nicht alle Branchen in g...

DIN EN 14351-1 und prEN 14351-2

Glas findet in der modernen Architektur eine immer weitere Verbreitung. Glas spendet Licht für Gebäude und erlaubt eine transparente, filigrane Architektur. Es verwundert daher nicht, wenn Glas als Ausfachung in Außen- und Innentüren sowie als Ganzglastür eingesetzt wird. Bei der Verwendung von Glas gibt es jedoch einiges zu beachten. Glas ist ein spröder Werkstoff und darf in der Anwendung brechen. Ein Glasbruch kann in der Anwendung also nie zu 100 % ausgeschlossen werden. Aufgrund der aus dem Bruch resultierenden möglichen Verletzungsgefahr sind daher je nach Anwendung unterschiedliche Regel...

In order to optimize our website for you and to be able to continuously improve it, we use cookies. By continuing to use our services, you agree to the use of cookies. Further information on cookies can be found in our privacy policy.