Skip to Content

Technical articles and Interviews

 

ift Rosenheim employs more than 150 scientists, engineers and practitioners of the most different special fields – each a leading expert in his area of expertise. The ift experts are available for interviews and expert’s tips in coordination with the Department PR. The publications represent the extensive specialized knowledge of ift Rosenheim that is coordinated with the relevant professional circles and describes the the state of the art. Older technical articles from 2002 – 2005 can befound in Technical article archive.

The contents are protected by copyright.

 

 

Bild

Contact

ift Rosenheim

PR & Communication

info@ift-rosenheim.de
+49 8031 261-0
+49 8031 261-290


EnEV 2014

Die ab dem 1. Mai 2014 in Kraft tretende EnEV enthält eine Verschärfung der Anforderungen des Jahresprimärenergiebedarfs für neue Gebäude um 25%, der durch eine umfangreichere Nutzung regenerativer Energien (z.B. PV-Module), effizientere Heiztechnik sowie Bauteile mit besserer Wärmedämmung erreicht werden kann. Auch die Bedeutung des sommerlichen Wärmeschutzes ist gestiegen und muss nun auch nachgewiesen werden, wenn die Erweiterung der Nutzfläche größer als 50 m² ist. Darüber hinaus werden auch die verschärften Hinweis- und Veröffentlichungspflichten sowie die Kontrolle der Gebäudeenergieauswe...

Automatiktüren und -fenster - ein verbindliches Muss?

Das barrierefreie Bauen ist inzwischen nicht mehr nur eine Randerscheinung im Baugewerbe, dem der Charme von Pflege- oder Arzteinrichtungen anhaftet. Was ursprünglich oft als freiwillige Selbstverpflichtung einiger vorausschauender Investoren und Planer verstanden wurde, hat inzwischen einen festen Platz in den Bauordnungen gefunden.   Mit der Novellierung der Musterbauordnung (MBO) und den – als Folge daraus – Anpassungen der jeweiligen Landesbauordnungen wurde insbesondere der Bereich „Barrierefreies Bauen" erweitert und die Vorschriften präzisiert. In den meisten Bundesländern sind di...

EnEV 2014

Die Politik hat es unter dem Einfluss der Wahlen und der bevorstehenden Koalitionsverhandlungen nun doch geschafft die EnEV am 16.10.2013 im Kabinett mit den vom Bundesrat geforderten Änderungen zu beschließen. Die nichtamtliche Fassung findet sich auf der Website des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) Nach Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt am 21.11.2013 kann die EnEV ab dem 1. Mai 2014 in Kraft treten. Sie enthält eine Verschärfung der Anforderungen des Jahresprimärenergiebedarfs für neue Gebäude um 25% ab 1. Januar 2016. Die Wärmedurchgangskoeffizienten des R...

Brandverhalten bei Fenstern und Fassaden - Quo Vadis?

Der bauliche Brandschutz ist eine der wichtigsten Forderungen an Gebäude und steht gleich nach der Standsicherheit an zweiter Stelle auf der Liste der mandatierten Eigenschaften in Europa. Dabei werden die Ziele verfolgt, eine Brandausbreitung im Gebäude einzudämmen, eine Brandentstehung zu behindern und die Standsicherheit der Gebäude für eine gewisse Zeit zu gewährleisten. Hieraus ergeben sich Anforderungen zum Feuerwiderstand von Bauteilen und zum Brandverhalten. Dabei gelten Anforderungen an das Brandverhalten für alle Bauteile, ob feuerwiderstandsfähig oder nicht.   Seitdem Siedlung...

Licht und Schatten bei kraftbetätigten Fenstern

Wurden kraftbetätigte Fenster früher nur von wenigen Experten bei teuren Sonderlösungen eingesetzt, sind mittlerweile über den Beschlaghandel, das Systemhaus oder den Fensterantriebshersteller geeignete Systeme erhältlich. Ein nachhaltiger Erfolg ist nur mit ausreichendem Knowhow der Planer, Hersteller und Betreiber garantiert.   Auch beim kraftbetätigten Fenster ist die Umsetzung der Bauproduktenrichtlinie durch die harmonisierte Produktnorm für Fenster und Außentüren DIN EN 14351-1 einzuhalten. Diese Norm schreibt bereits die Anwendung von Antrieben nach EN 60335-2-103 bei elektrisch b...

Einfache Nachweise für Uf-Wert-Berechnungen durch den Hersteller

Seit fast drei Jahren haben Hersteller die Möglichkeit, ihre eigenen Berechnungen der Wärmedurchgangskoeffizienten Uf von Rahmenprofilen durch das ift Rosenheim anerkennen zu lassen. Um auf Basis der Berechnungen ein ift-Prüfdokument zu erhalten, muss ein technischer Mitarbeiter (rechnende Stelle) des Herstellers die Erstschulung besuchen. Die Berechnungen sind mit dem vom ift positiv bewerteten Berechnungsprogramm durchzuführen. Aktuell sind die Programme „WinISO" der Fa. Sommer Informatik GmbH und „Flixo" der Fa. infomind GmbH freigegeben. Der Hersteller stellt dem ift über das Internetportal...

Stolpert die Branche über die 2-cm-Schwelle?

Am 19. November 2013 fand erstmalig der ift-Workshop „Barrierefreie Fenster und Türen" mit über 30 Teilnehmern am ift Rosenheim statt. Die Barrierefreiheit ist durch die Aufnahme der Normen zum Barrierefreien Bauen in die Liste der Technischen Baubestimmungen (LTB) nun verbindlich zu beachten.   Ziel des eintägigen Workshops war es, grundlegende Anforderungen aus Gesetzen, Normen und Regelwerken detailliert vorzustellen und Tipps zur praktischen Umsetzung zu geben. Wesentlicher Bestandteil war ein praktisches Übungsmodul, bei dem die Teilnehmer mittels Simulationen die Schwierigkeiten vo...

Umweltimage verbessern und dabei Kosten sparen

Die Verschärfung der gesetzlichen Umweltauflagen, die Forderung nach nachhaltigen und umweltverträglichen Produkten, die neue Bauproduktenverordnung, steigende Energie- und Rohstoffkosten sowie der Trend zu umweltfreundlichen Produkten sind auch für Unternehmen der Fenster-, Fassaden- und Torbranche eine große Herausforderung. Die großen, teilweise Existenz bedrohenden Haftungsrisiken sorgen nicht nur die Geschäftsführung, sondern auch die Entscheidungsträger im Unternehmen, denn bei grober Fahrlässigkeit haften alle Beteiligten auch persönlich. Durch die Einführung eines  Umweltmanagement...

Questions on the new EnEV

Ab 2015 sollen Heizkessel, die gewissen Anforderungen nicht gerecht werden, stillgelegt werden. Damit hat die Heizungsbranche offensichtlich erfolgreiche Lobbyarbeit geleistet. Wurden auch die von Ihnen im Namen der Branche vorgebrachten Bedenken, Anregungen berücksichtigt? BF, Jochen Grönegräs In der Begründung des Bundesrats zu seiner Entscheidung, in der diese Ergänzung zur EnEV enthalten ist, wird darauf verwiesen, „dass die Pflicht für Eigentümer von Heizungsanlagen, die vor dem 1. Oktober 1978 eingebaut oder aufgestellt worden sind, nach geltendem Recht bereits besteht". Hier ist also n...

Interview mit Robert Sommer (Sommer Informatik GmbH)

„Ein großes Thema ist meines Erachtens nach wie vor die europäische Harmonisierung. Ich war gestern noch in Serbien und vorgestern in Skopje in Mazedonien und alle fangen eben an nach deutschen Normen zu rechnen und die europäischen Harmonisierungen durchzudrücken", meint Robert Sommer, der die Rosenheimer Fenstertage bereits zum 15. Mal besucht.   Link zum Video: Rosenheimer Fenstertage 2013 - Interview mit Robert Sommer (Sommer Informatik GmbH)

In order to optimize our website for you and to be able to continuously improve it, we use cookies. By continuing to use our services, you agree to the use of cookies. Further information on cookies can be found in our privacy policy.