Skip to Content

Technical articles and Interviews

 

ift Rosenheim employs more than 150 scientists, engineers and practitioners of the most different special fields – each a leading expert in his area of expertise. The ift experts are available for interviews and expert’s tips in coordination with the Department PR. The publications represent the extensive specialized knowledge of ift Rosenheim that is coordinated with the relevant professional circles and describes the the state of the art. Older technical articles from 2002 – 2005 can befound in Technical article archive.

The contents are protected by copyright.

 

 

Bild

Contact

ift Rosenheim

PR & Communication

info@ift-rosenheim.de
+49 8031 261-0
+49 8031 261-290


Windows and Facades 2030plus

We are in the year 2030. After a day in the office, the autopilot of my electric car navigates me safely and without any stress through the commuter traffic. Having arrived home, the garage opens automatically, the central locking of the house is deactivated simply and securely via my smartphone, and the front door swings open silently. The electronic “butler” asks me at the time of entry for my choice of design for the large multimedia wall, and I opt for the “Mediterranean” module. While entering the living room, my favourite scene has already appeared on the large panoramic glazing with th...

EnEV 2016 - Sommerlicher Wärmeschutz

Der sommerliche Wärmeschutz gewinnt aufgrund steigender Komfortansprüche, häufigerer Hitzeperioden und der Reduzierung von Klimatisierungskosten immer mehr an Bedeutung. Dem tragen auch die verschärften Anforderungen der EnEV 2014 und der DIN 4108 Rechnung. Die EnEV fordert in § 3, Absatz 4 deshalb auch den Nachweis eines ausreichenden sommerlichen Wärmeschutzes für Neubauten und gemäß §9, Abs. 4 für die energetische Sanierung, sofern eine Anbau/Ausbau mit einer Nutzfläche > 50 m² hinzu kommt. Da in der Sanierung oft kein Planer beteiligt ist, fällt dieser Nachweis meistens dem Anbieter oder...

Die geregelte Automatiktür

Mit der Produktnorm EN 16361 "Kraftbetätigte Türen – Leistungseigenschaften – Türsysteme, mit Ausnahme von Drehflügeltüren, ohne Eigenschaften bezüglich Feuerschutz und Rauchdichtheit" steht seit Oktober 2013 eine neue Produktnorm für kraftbetätigte Türsysteme zur Verfügung – mit Ausnahme von Drehflügeltüren. Die Regeln für das in Inverkehrbringen und die CE-Kennzeichnung derartiger Produkte ist nun klar definiert und eine europaweite Vermarktung möglich. Bei den kraftbetätigten Drehflügeltüren besteht nach wie vor die CE-Kennzeichnungspflicht direkt nach der Maschinenrichtlinie. Normative Ent...

Bauelemente für Gebäude der Gegenwart und Zukunft – sind wir dafür bereit?

Der Bauelemente-Markt ist durch die Einführung des CE Zeichens deutlich internationaler und dynamischer geworden und wurde in den letzten Jahren durch technische Weiterentwicklungen und Innovationen geprägt. Fenster, Türen, Fassaden und Tore aus dem deutschsprachigen Raum sind technologisch führend, funktionstauglich und verlässlich und deshalb auch in entfernten Märkten gefragt, obwohl es nicht die billigsten sind. Die Produkte werden kontinuierlich verbessert und passen sich erfolgreich an aktuelle An-forderungen und Trends an. So kamen Forderungen an die Energieeinsparung, Nachhaltigkeit und...

Kraftbetätigte Tore

Kraftbetätigte Tore sind in der Industrie und im Gewerbe eher die Regel denn die Ausnahme. Alleine die Größen und Massen der Behänge bestimmen das Erfordernis. Das alleine würde die Überschrift nicht rechtfertigen, doch zunehmend arbeiten die Tore unbemerkt und in die Abläufe der Umgebung integriert. Grund genug, sich mit den Besonderheiten auseinanderzusetzen, die sich aus dieser Automation der Torbewegungen ergeben.   Rückblick Zunächst erfolgte die Bedienung kraftbetätigter Tore noch per Taster in Tornähe. Die Totmannschaltung oder Seilzugbedienungen waren sehr populär. Der nächste...

Aktuelles aus der Normung

Kraftbetätigte Türen DIN EN 16361:2013-12 Kraftbetätigte Türen – Produktnorm, Leistungseigenschaften – Türsysteme, mit Ausnahme von Drehflügeltüren, ohne Eigenschaften bezüglich Feuerschutz und Rauchdichtheit   Die Norm legt Anforderungen an sowie Verfahren zur Prüfung/Beurteilung/Berechnung von kraftbetätigten Türen, mit Ausnahme von Drehflügeltüren, ohne Eigenschaften bezüglich Feuerschutz und Rauchdichtheit zur Anwendung als Außen- und Innentüren fest. Sie gilt für kraftbetätigte Türen mit integrierten Oberlichtern, angrenzenden Seitenteilen, sofern sie sich in einem einzigen gemein...

Interview Fenster- und Glastrends

Frage 1:  Das Bauteil Fenster hat sich in den letzten 25 Jahren zu einem Hightech-Produkt entwickelt. Was waren in Ihren Augen die bedeutendsten Innovationen der letzten Jahre bei Glas und Rahmen?   Die wichtigsten Innovationen waren im Glasbereich die stetige Verbesserung der Beschichtungstechnik, die Entwicklung des Dreifachisolierglases sowie die Verbesserung der Gebrauchstauglichkeit und Langlebigkeit. Bei Fenstern die Verbesserung der Fensterprofile mit neuen Konstruktionen, Materialien, thermischen Trennungen sowie die Entwicklung von geklebten Konstruktionen. Im Beschlagsber...

Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA)

Die größten Gefahren für Menschen sind im Brandfall nicht Feuer und Hitze, sondern die entstehenden Rauchgase. Daher fordern Musterbauordnung (MBO) und Landesbauordnung (LBO) für Sonder- und Verwaltungsbauten auch ein Brand- und Rauchschutzkonzept. Eine zentrale Rolle spielen dabei Einrichtungen, die entstehende Verbrennungsprodukte schnell und gezielt ins Freie abführen (Entrauchung). Unter Rauchabzug versteht man die Warmentrauchung, durch die eine stabile, raucharme Schicht in Bodennähe entsteht, die eine sichere Nutzung von Flucht- und Rettungswegen ermöglicht. Neben den klassischen RWA mit...

„Was bringt der Trend zu intelligenten Häusern für Bauelemente?“

Frage 1: Wie bewerten Sie den Trend zum intelligenten Haus? Ist das nur ein Medienhype oder tut sich da etwas in der Baubranche?   Der Trend zum intelligenten Haus wird aus vielen unterschiedlichen Quellen genährt. Unser gesamtes Umfeld wird immer stärker durch intelligente Steuerungssysteme geprägt. Im Privaten sind dies Smartphones, die immer mehr Lebensbereiche erobern, Autos die immer intelligenter werden sowie die zunehmende Vernetzung aller Systeme. Im Beruflichen sind es eine Vielzahl technischer Hilfsmittel, Computersysteme, Webapplikationen und betriebliche Steuerungssysteme, m...

Keine Angst vor der Lüftungsplanung im Bestand

Schimmelpilzwachstum durch falsches oder ungenügendes Lüften führt immer mehr zu gesundheitlichen Problemen bei den Bewohnern. Speziell nach einer Altbausanierung, bei der häufig keine Fachplaner zur Verfügung stehen, wird die Lüftungsproblematik in der Regel nicht berücksichtigt. Zurückzuführen ist dies auf die „dichtere“ Gebäudehülle nach der energetischen Sanierung. Der dadurch nicht mehr vorhandene „Grundluftwechsel“ wird in der Regel nicht durch den Nutzer abgefangen, da das Problem oft nicht erkannt wird. Aufgrund langer Abwesenheitszeiten der Bewohner kann der Mindestluftwechsel durch si...

In order to optimize our website for you and to be able to continuously improve it, we use cookies. By continuing to use our services, you agree to the use of cookies. Further information on cookies can be found in our privacy policy.