Skip to Content

Technical articles and Interviews

 

ift Rosenheim employs more than 150 scientists, engineers and practitioners of the most different special fields – each a leading expert in his area of expertise. The ift experts are available for interviews and expert’s tips in coordination with the Department PR. The publications represent the extensive specialized knowledge of ift Rosenheim that is coordinated with the relevant professional circles and describes the the state of the art. Older technical articles from 2002 – 2005 can befound in Technical article archive.

The contents are protected by copyright.

 

 

Bild

Contact

ift Rosenheim

PR & Communication

info@ift-rosenheim.de
+49 8031 261-0
+49 8031 261-290


Pfosten-Riegel-Fassade mit lokal erhöhtem Luftdurchgang

Schadensbeschreibung   Bei dem hier beschriebenen Schadensfall handelt es sich um ein Schulzentrum mit einer hochwärmedämmenden Metallfassade. In der Pfosten-Riegel-Fassade sind relativ schwere Dreifach-Verglasungen verbaut. Bei der Qualitätsüberwachung mittels einer Blower-Door-Messung im Auftrag des Bauherrn wurde festgestellt, dass das Gebäude insgesamt zwar ausreichend luftdicht ist, es aber lokale Undichtheiten mit erhöhten Luftströmungen an der Aluminium-Pfosten-Riegel-Fassade gibt. Ein Eintritt von Feuchtigkeit durch die Fassade wurde jedoch nicht beobachtet. Der Bauherr reklamier...

Dauerhaftigkeit von Vakuum-Isolations-Paneelen in der klebetechnischen Anwendung

Seit einigen Jahren dienen Vakuum-Isolations-Paneele (VIP) dem verbesserten Wärmeschutz von Gebäudehüllen. Im Vergleich zu konventionellen Dämmstoffen haben VIP eine um den Faktor 6 bis 10 niedrigere Wärmeleitfähigkeit. Diese hohe Dämmwirkung kann nur durch eine langfristig gasdichte Folienumhüllung erreicht werden.   In jüngster Zeit erfolgt der Einbau von VIP in die Gebäudehülle auch durch Kleben. Jedoch sind die langfristigen Wirkungen von Klebstoffen und von aus dem Mauerwerk herausgelösten mineralischen Substanzen auf die Folienumhüllung von VIP noch unbekannt und entsprechend auch ...

Automatisiert leben und arbeiten – integrierten Systemen gehört die Zukunft!

Wie sieht die Welt aus, in der wir morgen leben wollen? – in jedem Fall automatischer!   Dazu brauchen wir uns nicht komplett neu zu erfinden, darüber sind wir schon hinaus. Jetzt geht es um die nachhaltige Umsetzung, nicht mehr um die Grundlagen.   In einer universalen Welt begegnen sich Menschen mit den unterschiedlichsten Bedürfnissen:   Der eilige Geschäftsmann neben dem alten und gebrechlichen Menschen, der kindliche Spieltrieb neben dem Menschen mit Bewegungseinschränkung – jeder fordert Lösungen.   Hinzu kommt eine Transformation unserer Lebensräume, die Welt ...

Cradle to Cradle® (C2C) – als Türöffner für Innovationen

Man stelle sich eine Welt vor, in der die Industrie, jede Fabrik und jedes Gebäude so verschwenderisch und nützlich sind wie ein Kirschbaum in voller Blüte. Eine Welt, in der Gebäude – genau wie Bäume – Solarenergie verwenden, Nahrung und Sauerstoff produzieren, Lebensraum für andere Lebewesen bieten und Wasser und Luft reinigen. Eine Welt ohne Abfall, in der die Menschen sich darüber freuen können, dass konsumfreudiges Verhalten für ihre Umwelt förderlich ist, ohne die Einschränkungen und Bemühungen, die das gegenwärtige Vermeiden, Reduzieren und Sparen „der Umwelt zuliebe“ mit sich bringen. ...

Besser lernen mit innovativem Sonnenschutz und Tageslichtlenkung

Der sommerliche Wärmeschutz sowie die Tageslichtversorgung gewinnen aufgrund häufigerer Hitzeperioden, der Reduzierung von Klimatisierungs- und Beleuchtungskosten sowie steigender Komfortansprüche immer mehr an Bedeutung. Neben der technischen und energetischen Seite zeigen neue Forschungsergebnisse immer deutlicher den großen Einfluss von natürlichem Tageslicht auf die physische und psychische Gesundheit des Menschen. Medizinische Studien belegen, dass das Tageslicht den Stoffwechsel reguliert, die Melatoninproduktion (Schlafhormon) unterdrückt, die „Gute-Laune-Hormone" wie Seratonin und Norad...

Umweltschutz und Energieeinsparung automatisch verbessern

Was bleibt für die nächste Generation? Umweltschutz und Energieeinsparung sind in aller Munde. Klimawandel und Übertragungsnetze könnten die Worte des Jahres aus diesen Bereichen sein. Letztlich haben wir nur unsere Erde und die darauf vorkommenden begrenzten Rohstoffe und Energieträger. So ist es wesentlich in der Verantwortung der Industrie genauso wie von uns allen, der nächsten Generation nicht nur finan-ziellen Wohlstand, sondern vorrangig eine intakte Erde zu übergeben.   Umweltschutz Mit einem Umweltmanagementsystem (UMS) nach DIN EN ISO 14001 lassen sich mit Umweltschutz automa...

Die Bauentwicklung als Treiber für den Tür- und Tormarkt

Für die Türen und Tore ergeben sich zunehmend Potenziale aus dem Neubau. Die Renovierung verliert dagegen derzeit an Dynamik. An dieser Stelle sollen in erster Linie die Potenziale aus dem Neubau für 2014 und 2015 dargestellt werden. Insbesondere im Wohnungsbau zeichnet sich für die Tür- und Torhersteller ein positives Bild ab. In den letzten zwölf Monaten verstärkt sich der schon länger beschriebene Trend vom Einfamilienhaus zum Mehrfamilienhaus. Damit vergrößert sich das Potenzial im Wohnbau für technische Türen. Auch wenn die Baugenehmigungen im gesamten Nichtwohnbausektor in 2013 konstant w...

Die Produktnorm für Feuer- und Rauchschutzabschlüsse kommt!

Die Abstimmung zur EN 16034, der Produktnorm zu Feuer- und Rauchschutzabschlüssen, ist inhaltlich abgeschlossen, so dass die nächsten Schritte zur Einführung der CE-Kennzeichnung für die Hersteller dieser Produkte planbar sind. Nun gilt es, die in den letzten Jahren durchgeführten Prüfungen in Zusammenarbeit mit der Produkt-Zertifizierungsstelle als Grundlage zur Leistungserklärung aufzuarbeiten.   Anfang 2014 wurde das UAP-Verfahren für die EN 16034 gestartet, das Ende Mai mit Zustimmung oder Ablehnung endet; eine Änderung ist im jetzigen Status nicht mehr vorgesehen. Wird die Norm wie ...

Trendthema Einbruchhemmung

Die zuletzt veröffentlichten Zahlen der Kriminalstatistik belegen für Bayern im Jahr 2013 einen Anstieg von 11,8 % auf damit 6385 Fälle. Fast jeder zweite Einbruch (43,4 %) blieb aber im Versuchstadium stecken, weil die Täter gestört (Vorsicht: wachsamer Nachbar) oder von wirkungsvoller Sicherungstechnik abgehalten wurden. Auch bundesweit steigen die Einbruchszahlen.   Eine Auswertung der Kriminalpolizeilichen Beratungsstellen in Bayern listet beispielhaft die Erfolge durch Sicherungstechnik auf. In Summe ist in 1603 Fällen belegt, dass Sicherungstechnik geholfen hat, und der Täter „drau...

Gebäudeautomation für die Tür- und Torbranche

In Fassadenelementen, d.h. auch den Türen, kommen zunehmend elektromechanische Komponenten wie z.B. Glasbruchmelder, Motorschlösser, Türöffner etc. zum Einsatz. Damit entwickelt sich ein ehemals passives Element zu einem mechatronischen Element (Mechatronik: Oberbegriff für Aspekte der Mechanik, Elektronik und Informationstechnik). Dieser Trend erfolgt größtenteils durch die zunehmende Nachfrage von Automationsfunktionen im Gebäude. Durch den automatisierten Betrieb können eine Vielzahl an Funktionen aus den Bereichen Energieeffizienz, Sicherheit und Komfort realisiert werden, die in zunehmende...

In order to optimize our website for you and to be able to continuously improve it, we use cookies. By continuing to use our services, you agree to the use of cookies. Further information on cookies can be found in our privacy policy.

// ]]>