Tagungsband Fachtagung Holzfenster 2013 (Download)

Hersteller:
ift Rosenheim
Artikel-Nr.:
765624-DL

Versandkostenfreie Lieferung für Druckexemplare (innerhalb Deutschlands) und Downloads

DOWNLOADARTIKEL - Diesen Artikel können Sie nach dem Kauf, direkt in Ihrem Konto unter "Meine Sofortdownloads" herunterladen.

Herausgeber: ift Rosenheim

Ausgabedatum: 25.04.2013

Autoren: Referenten der Fachtagung

ISBN: 978-3-86791-335-5

Seitenumfang: 49 + Vortragsfolien

DIESER ARTIKEL IST AUCH ALS DRUCKEXEMPLAR VERFÜGBAR.

Inhaltsverzeichnis anzeigen

44,10 €*

Wesentliche Bestimmungen für den Holzschutz wurden in der Normenreihe DIN 68800 „Holzschutz“ festgelegt. Im Jahr 2012 wurde die umfassende Überarbeitung der vier Teile abgeschlossen. Ein Ziel war es, die Anwendung von Holzschutzmitteln auf ein notwendiges Minimum zu beschränken.

Dieser Wunsch wurde auch sehr deutlich von Verbraucherseite geäußert. Einerseits wurde der „Einsatz von Chemie“ strikt abgelehnt, andererseits wurde maximale Sicherheit und langjährige Gebrauchstauglichkeit des Produktes erwartet.

Das in der Fachtagung Holzfenster vermittelte Wissen brachte Klarheit bei der technischen und juristischen Auslegung der Norm. Dadurch ergeben sich selbstverständlich auch Wettbewerbsvorteile durch Kompetenz und Souveränität bei der Argumentation gegenüber Kunden und Architekten.

Besondere Bedeutung hatte für die Holzfensterhersteller der informative Anhang C des Teils 3 „Vorbeugender Schutz von Holz mit Holzschutzmitteln“. Grund dafür ist die in Abschnitt C.5.1 ausgesprochene Empfehlung: „Um bei der Anwendung vorbeugend wirksamer Holzschutzmittel im Nichtdruckverfahren (z.B. Streichen, kurzzeitiges Tauchverfahren) einen wirksamen Schutz gegen Holz zerstörende Pilze im Bereich von Eckverbindungen zu erreichen, sollten die Bauteile vor dem Zusammenfügen einzeln imprägniert werden, ohne dass dadurch die geforderte Qualität der Verklebung (…) beeinträchtigt wird.“ Daraus kann jedoch keine Verpflichtung für eine generelle Einzelteilbeschichtung abgeleitet werden.

Neben der allgemeinen Vorstellung der DIN 68800 und deren Auswirkung für Holzfenster- und -türen, -fassaden und Wintergärten (Holzqualität und Holzsortierung, Einzelteil- oder Rahmenfertigung, Beschichtung, konstruktiver Holzschutz, Beschlagmontage) ging es auch um Hinweise für die Ausschreibung sowie um Wartungsverträge und andere juristische Aspekte bei der Umsetzung der Norm.