Forschungsbericht Konstruktionsgrundlagen für Fenster-, Türen- und Fassadenelemente aus Verbundwerkstoffen und Holz (Druckexemplar)

Hersteller:
ift Rosenheim
Artikel-Nr.:
760105

Versandkostenfreie Lieferung für Druckexemplare (innerhalb Deutschlands) und Downloads

Lieferzeit 3 Werktage

Herausgeber: ift Rosenheim

Ausgabedatum: 01.07.2008

Autoren: Dipl.- Ing. (FH) Ingo Leuschner (Leitung); Dipl.-Ing. (FH) Bernhard von Houwald

ISBN: 978-3-86791-126-9

Seitenumfang: 225

DIESER ARTIKEL IST AUCH ALS DOWNLOAD VERFÜGBAR.

Inhaltsverzeichnis anzeigen

ift-Mitgliedern steht dieser Artikel kostenlos im Mitgliederbereich als Download zur Verfügung.

49,00 €*

Teilprojekt 20 des Verbundprojekts "Holzbau der Zukunft" der TU München, der Hochschule Rosenheim und des ift Rosenheim

 

Holz als Rahmenwerkstoff für Fenster hat die längste Tradition. Durch verschiedene Umstände sind in den vergangenen Jahren reine Holzfenster zunehmend verdrängt worden. Insbesondere der Pflegeaufwand, verbunden mit hohen Preisen, aber auch Schwächen wie z. B. Tauwasserbildung und daraus resultierende Schäden und optische Mängel, sind Faktoren für den schwindenden Marktanteil. 


Bei der Analyse wird deutlich, dass der Werkstoff nach wie vor bestechende Argumente für einen Einsatz im Fenster besitzt, die Konstruktion in vielen Bereichen den aktuellen Anforderungen aber anzupassen und auf zukünftige Herausforderungen vorzubereiten ist. Ein Ansatz mit hohen Erfolgsaussichten ist dabei die Kombination von Holz mit innovativen Materialien und Technologien.

Typische Holzfenster gemäß DIN 68121 bestehen aus einer Holzart; die Kantel wird in der Praxis meist aus drei Einzellagen mit ggf. unterschiedlichen Holzqualitäten gebildet. Die Einbindung von weiteren Materialien kann mittels einer Vielzahl von Konzepten erfolgen. Wesentliche Ansätze sind in der Folge beschrieben.