ift-Newsletter 04-05/2021




Montieren geht (auch) über studieren

Date: 28.04.2021 | ID: PI210344 | Download: Montieren geht (auch) über studieren PI210344 (PDF) | Author(s): Susanne Hainbach


Rosenheimer Online-Dialog – Montage am 30. Juni 2021 mit Update zur Befestigungs- und Abdichtungstechnik

Unter dem Leitmotto „Montieren geht (auch) über studieren“ lädt das ift Rosenheim am 30. Juni 2021 bereits zum 4. Mal zum ift-Expertentag „Montage“ ein. Er findet allerdings aufgrund der Pandemie dieses Mal als reine Online-Veranstaltung statt. Im Fokus stehen praktische Fragen zur 2-stufigen Fenstermontage, neue normative Regeln zur Gewerke-Schnittstelle (insbesondere zum Gewerk Bauwerksabdichtung) sowie wichtige Änderungen bei der fachgerechten Fensterbefestigung. Hierzu zählen Vereinfachungen beim rechnerischen Nachweis und die Befestigung von Fenstern mit Anforderungen an die Absturzsicherheit und Einbruchhemmung. Dieser Online-Dialog ist auch ein Baustein zur Aufnahme in die Firmenliste für Montageexperten, mit der Betriebe auf der ift-Website präsentiert werden.

 

Die Montage von Fenstern und Türen stellt die Praktiker immer wieder vor neue Herausforderungen. Gesucht sind praktikable, fachgerechte und kostengünstige Lösungen, die auch umsetzbar sind. Veränderungen der Normen und Regelwerke sowie Produktinnovationen bei Montagematerialien und Fenstern machen eine kontinuierliche Weiterbildung unabdingbar. Hierbei sind sowohl konstruktive Details als auch bauphysikalische Aufgabenstellungen von Bedeutung. Der „Rosenheimer Online-Dialog – Montage” beschäftigt sich mit drei Schwerpunkten: 2-stufige Fenstermontage, Gewerke-Schnittstellen und Statik.

 

Im Bereich Technik werden die praktischen Vorteile einer 2-stufigen Fenstermontage von einem erfahrenen Fensterbaubetrieb präsentiert. Interessant ist, dass dies durchaus eine wirtschaftliche Alternative ist, wenn alle Kosten bei einer Vollkostenrechnung berücksichtigt werden. Auch die rechtlichen Aspekte der Montage mit Vorab-Montagezargen werden erklärt.

 

Martin Heßler (ift Rosenheim) berichtet über Neuigkeiten aus dem „Gewerkeloch“ bei schlagregendichten Fensterbänken und deren Anschluss und zeigt Lösungen auf. Außerdem gibt Wolfang Jehl (ift Rosenheim) ein Update zum Stand des geplanten gewerkeübergreifenden Merkblatts „Schnittstelle Bauwerksabdichtung – Baukörperanschluss bodentiefer Elemente“. Abgerundet wird die Veranstaltung mit einem Statik-Thema zur fachgerechten Befestigung durch Prof. Dr. Benno Eierle (TH Rosenheim).

 

Der Online-Dialog richtet sich an Montagebetriebe, Fensterhersteller und Systemhäuser, Zulieferer aus den Bereichen Befestigung und Abdichtung, Handel und Vertrieb, Sachverständige und Planer.

 

Die Anmeldemöglichkeit und nähere Informationen zum Rosenheimer Online-Dialog – Montage finden sich unter
www.rosenheimer-online-dialog.de/programm-montage/

Legal note for use: The contents are freely available when mentioning the source ‘Information of ift Rosenheim’ and can be used without a license for communication in media and business. Please send us a specimen copy as publication or as PDF-file via email to the editorial contact.

Vorteile

  • The manufacturer can access the data in the database digitally and paperlessly.

  • The digitally available data enable the manufacturer to prepare the extensive documentation obligations according to the CPR faster and more efficiently.

  • Manufacturers who use the window construction software of Company Horst Klaes GmbH & Co. KG receive proposals for declarations of performance and CE markings through the CE tool integrated in the system.

  • The manufacturer checks these proposals and signs the declaration of performance for the market launch of his products.



Prerequisite

  • The manufacturer needs a user agreement with his system provider that grants him the right to use the system provider's data.

  • The manufacturer needs software for digital access to the database. This can be a commercially available window construction software or a proprietary programming.

  • Die Horst Klaes GmbH & Co. KG hat diesen Zugriff bereits umgesetzt und in ihrer Software das sogenannte CE-Tool integriert.



Mehr Qualität bei Innentüren mit den neuen Güte- und Prüfbestimmungen

Date: 20.04.2021 | ID: PI210342 | Download: Mehr Qualität bei Innentüren mit den neuen Güte- und Prüfbestimmungen PI210342 (PDF) | Author(s): Gabriele Tengler


Anforderungen und Prüfungen um neue Verfahren erweitert

Innentüren unterliegen je nach Nutzung den unterschiedlichsten Anforderungen. Für Klarheit bei der Planung und Ausschreibung sorgen die Güte- und Prüfbestimmungen RAL-GZ 426. Deren Ziel ist die Sicherung einer hohen Produktqualität von Türblättern und Türzargen, die über die normativen Anforderungen hinausgeht. Erfüllen die Produkte die höheren Anforderungen, darf ein Hersteller das RAL-Gütezeichen „Innentüren“ als Qualitätssiegel verwenden. Die notwendigen Prüfungen der Produkte und die Überwachung der Fertigung führt das ift Rosenheim durch. Darüber hinaus bietet das ift Rosenheim individuelle Prüfkonzepte für besondere Anforderungen oder Neuentwicklungen an.

 

Von Innentüren wird weit mehr verlangt, als lediglich Räume zu verbinden oder zu trennen. Je nach Einsatzort (Wohnung, Büro, Krankenhaus, Schulen, …) müssen Türblatt und Türzarge die unterschiedlichsten Eigenschaften aufweisen. Will nun ein Hersteller die hohe Qualität seiner Produkte nachweisen, kann er sich der RAL-Gütesicherung anschließen. Die produktbezogenen Vorgaben finden sich in den Güte- und Prüfbestimmungen RAL-GZ 426. Deren überarbeitete und aktualisierte Fassung wurde im Februar von der Gütegemeinschaft Innentüren für Holz und Holzwerkstoffe herausgegeben. Erfüllt der Hersteller sämtliche Anforderungen, wird ihm das RAL-Gütezeichen Innentüren verliehen. Dadurch kann er nachweislich eine hohe Produktqualität zusichern, die über die normativen Grundanforderungen hinausgeht.

 

Das Gütezeichen ist für Architekten, Endkunden und den Handel auch eine verlässliche Entscheidungshilfe. Denn mit den enthaltenen Einsatzempfehlungen für Türblätter können – je nach Einsatzzweck – die richtigen Eigenschaften bei der Ausschreibung definiert und ausgewählt werden.

 

Die Aktualisierung der Güte- und Prüfbestimmungen für Innentüren erfolgte auf Basis der europäischen Norm EN 14351-2, den umfassenden Erfahrungen des Güteausschusses und der beteiligten Institute, wie u.a. dem ift Rosenheim.

 

Die Prüfungen befassen sich mit folgenden Beanspruchungen bzw. Eigenschaften:

 

  • hygrothermische Beanspruchung,
  • mechanische Beanspruchung,
  • Oberflächenbeständigkeit,
  • Kantenstoßfestigkeit,
  • Feuchte- und Nässebeständigkeit,
  • Glasanbindung.

 

Ein kombiniertes System aus Eigen- und Fremdüberwachung sichert die gleichbleibende Qualität der Produkte. Aufgrund seiner jahrelangen Mitarbeit im Güteausschuss Innentüren sowie seiner Erfahrungen in der nationalen als auch internationalen Normung ist das ift Rosenheim optimal für alle anstehenden Aufgaben gerüstet. Darüber hinaus bietet das ift Rosenheim aufgrund seiner Akkreditierungen (sowohl im Labor- als auch im Überwachungsbereich) umfangreiche Prüfungen auf kalibrierten ift-eigenen Prüfständen an, die über die Gütesicherung hinausgehen. Zusätzlich beantwortet das ift Fragen und erstellt individuelle Prüfkonzepte für nationale wie auch internationale Anforderungen.

Legal note for use: The contents are freely available when mentioning the source ‘Information of ift Rosenheim’ and can be used without a license for communication in media and business. Please send us a specimen copy as publication or as PDF-file via email to the editorial contact.