Skip to Content

Schalldämmung von Fenstern und Lüftern

Bestimmung nach DIN 4109

 

Planungshilfe zur Bestimmung der Luftschalldämmung von Bauteilen mit integrierten Lüftern

Der Einsatz von Lüftungseinrichtungen ist vor allem im Schlafbereich sinnvoll, um über die gesamte Schlafphase eine ausreichene Luftqualität und die Abführung entstehender Feuchtigkeit (Atmung) sicher zu stellen. 
Für einen gesunden und erholsamen Schlaf ist gleichzeitig eine möglichst geringe Lärmbelastung im Schlafraum (< 32 dB) vorteilhaft. Im Falle einer hohen externen Lärmbelastung (Verkehr) ist dies mittels freier Lüftung nicht möglich, so dass sich Lüftungseinrichtungen mit einer ausreichenden Schalldämmung besonders gut eignen. 

Da die erforderliche Schalldämmung R'w,res für das gesamte Außenbauteil (d. h. Außenwand, Fenster und sonstige Bauelemente, wie z. B. Lüfterelemente) gilt, muss die Schalldämmung des gesamten Außenbauteils aus den Einzelwerten ermittelt werden. 

Die Berechnung erfolgt nach ift-Richtlinie LU-01/1 Anhang 1, in der bauaufsichtliche Regelungen zum Schallschutz von Außenbauteilen gemäß DIN 4109 zusammen gefasst werden. Mit der hier downloadbare Rechenhilfe kann die entsprechende Luftschalldämmung für das Außenbauteil ermittelt werden. 

Weitere Empfehlungen zum Einsatz von Fensterlüftern enthält die ift Richtlinie LU-02/1.
 
 
 
 
 
 

 

Eine Planungshilfe zur  Bestimmung des notwendigen Luftvolumenstroms für den Wohnungsbau nach DIN EN 1946-6 (Fassung 10/2010) bietet das Lüftung-Rechentool.

Baufragen.de Profi Chat