Skip to Content

ift Einsatzempfehlungen

 

Gegenstand, Verwendung, Voraussetzungen

Deutschland ist in verschiedene Windzonen und Geländekategorien unterteilt. Fenster und Außentüren in küstennahen Gebieten müssen andere Anforderungen an Schlagregendichtheit, Luftdurchlässigkeit und Widerstandfähigkeit gegen Windlast erfüllen als beispielsweise in Stadtgebieten im Binnenland. Die sinnvollen Anforderungen zu kennen, ist die Voraussetzung für die Auswahl der richtigen Bauelemente, die den Wohnkomfort sichern, den Geldbeutel aber nicht zu sehr belasten.

Um Hersteller, Planer und ausschreibende Stellen bei der Auswahl von Fenster- und Türeigenschaften zu unterstützen, hat das ift Rosenheim das Rechentool „Empfehlungen für den Einsatz von Fenstern und Außentüren bzgl. Widerstandfähigkeit gegen Windlast, Schlagregendichtheit und Luftdurchlässigkeit“ erarbeitet.


Durch die Eingabe der Postleitzahl des Objekts und der Einbauhöhe der Bauelemente ermittelt das Programm sekundenschnell die Empfehlungen für die Anforderungen. Ein mühevolles, zeitaufwändiges Arbeiten mit Normtexten und Tabellen wird somit hinfällig. Es ist für alle betriebsfertigen Fenster und Außentüren gültig, unabhängig von Werkstoffen, Konstruktionen, Anforderungen und Prüfungen.

Grundlage des Programms FE 14/2 ist die DIN 18055:2014-11 „Kriterien für die Anwendung von Fenstern und Außentüren nach DIN EN 14351-1 und die DIN EN 1991-1-4 Eurocode 1: Einwirkungen auf Tragwerke, Teil 1-4: Allgemeine Einwirkungen - Windlasten. 

Anregungen und Hinweise senden Sie bitte an einsatzempfehlung@ift-rosenheim.de.

Login-Daten für die unentgeltliche Testphase: ID: ift Passwort: test 

Bild

Kontakt

Support

Business IT

einsatzempfehlung@ift-rosenheim.de
+49 8031 261-0
+49 8031 261-290


Baufragen.de Profi Chat