Consumer information: Safety

 

ifz info TU-04/1 "Türverschlüsse in Flucht- und Rettungswegen"

Der sichere Weg nach draußen

Personen in einem Gebäude müssen bei einer Paniksituation schnellstens und die Türen leicht öffnend ins Freie flüchten können. Es wird zwischen Notausgangs- und Paniktürverschlüssen unterschieden.

Im täglichen Umgang mit Planern und Bauherren müssen oft langwierige Diskussionen über den richtigen Einsatz von Notausgangs- und Paniktürverschlüssen geführt werden. Dieses ifz info beschreibt die normativen Grundlagen und gibt sachliche Empfehlungen.
 

 


Download: ifz info TU-04/1 "Türverschlüsse in Flucht- und Rettungswegen""

ifz info TU-06/1 "Türen in Flucht- und Rettungswegen"

Anforderungen, Normen und Planungshinweise für Hersteller und Planer

Eine Notausgangs- bzw. Paniktür ist der umgangssprachliche Ausdruck für Türen in Flucht- oder Rettungswegen. Sie funktionieren nur im Zusammenspiel aus Türblatt, Zarge und Beschlagteilen, und der Planer muss Einflüsse aus der „individuellen" Einbau-situation berücksichtigen.

In diesem ifz info werden die Anforderungen an das komplette Element bestehend aus Türblatt und Zarge mit den Beschlägen und der Montage in Flucht- und Rettungswegen behandelt.

Als Anforderung für Außentüren in Fluchtwegen gilt gemäß der Produktnorm EN 14351-1:2006+A1:2010 die Einhaltung des Konformitätssystems 1 (AoC 1).
In das Konformitätssystem 1 fallen Bauprodukte mit besonders hohen Sicherheitsanforderungen. Wesentlich ist hierbei, dass die Werkseigene Produktionskontrolle extern überwacht wird!

Bei Türen in Fluchtwegen muss zusätzlich zur Konformitätsbescheinigung (CE-Kennzeichnung) und Konformitätserklärung ein EG-Konformitätszertifikat für das Türsystem inklusive der dort verwendeten Notausgangs- und Panikverschlüsse vorliegen.


Download: ifz info TU-06/1 "Türen in Flucht- und Rettungswegen""

ifz info TU-07/1 "Barrierefreie Türen für den Wohnbereich"

Barrierefrei gleich bewegungsfrei

„Barrierefreiheit" - ein Begriff, der uns immer öfter begegnen wird. Hiermit ist nicht nur gemeint, dass sich Rollstuhlfahrer frei und ungehindert in Wohnungen und Häusern bewegen können. Von der barrierefreien Gestaltung unserer Bauwerke profitiert auch der Rest der Bevölkerung.

In diesem ifz info werden die Zusammenhänge hinsichtlich der Barrierefreiheit an Türen beleuchtet. Damit insbesondere Kinder, ältere Menschen oder Menschen mit Handicap Türen im Wohnbereich leicht öffnen und schließen können, müssen diese Elemente u.a. die Anforderungen bezüglich der Leichtgängigkeit erfüllen.

Wie sehen weitere Vorgaben aus und wie erfülle ich sie? Bekomme ich für die Umsetzung möglicherweise sogar Fördergelder? Diese und andere Fragen beantwortet vorliegendes ifz info.


Download: ifz info TU-07/1 "Barrierefreie Türen für den Wohnbereich""

— 5 Items per Page
Showing 6 - 8 of 8 results.