Forschungsprojekt - Prüfmethoden für Holzklebstoffe für nichttragende Bauteile

Bestimmung der Klebfestigkeit von Längsklebungen im Zugversuch in der Wärme


Ausgangssituation

Diese Prüfvorschrift eignet sich zur Bestimmung der Klebfestigkeit von Holzklebstoffen im Scherversuch in der Wärme.

Herstellung der Probe:

Die für die Probe notwendigen Probeplatten werden unter folgenden Bedingungen hergestellt:

Holzart: Buche Dichte: 700 (± 100) kg/m3 Holzfeuchte: 12 (± 1) %

Klebstoffauftrag: beidseitig Auftragsmenge: ca. 150 g/m 2 je Seite Offene Wartezeit: Keine, d. h. unmittelbar nach Auftrag des Klebstoffes werden die Brettchen zusammengelegt Geschlossene Wartezeit: 5 Minuten Preßdruck: 0,7 -1 N/mm2 Preßzeit: 2 Stunden Abmessung der Probekörper: Ein Buchenholzbrett von ca. 650 mm Länge und 125 mm Breite und einer Dicke von 5± 1 mm und glatter Oberfläche wird durch Sägen senkrecht zur Längsrichtung halbiert, der Klebstoff in der unter Kapitel 2 vorgegebenen Menge aufgetragen.

Anschließend werden die Platten so zusammengelegt, daß es einem Zusammenlegen durch Drehung einer Platte um 180° um die Schnittfläche entspricht.

Nach Herstellung der Proben gemäß den vorgenannten Bedingungen erfolgt eine siebentägige Lagerung im Normalklima DIN 50 014 - 23/50-2 oder DIN 50 014 - 20/65-2.

Zielsetzung

 

Projektinformationen


Projektleiter:
 

Projektmitarbeiter:

Projektlaufzeit:
April 2004

Förderstellen