Forschungsprojekt - Lamellierung von Holzfensterquerschnitten aus Seitenbrettern

 


Ausgangssituation

Die Rundholzsituation auf dem europäischen Markt ist charakterisiert durch eine Verringerung des Angebotes von Rundholz, aus welchem eine wirtschaftliche Herstellung der für den Fensterbau notwendigen Profilquerschnitte möglich ist. In dieser Feststellung begründet sich der Versuch, auch Schwachhölzer durch die Herstellung von lamellierten Kanteln einer wirtschaftlich günstigen Nutzung zuzuführen.

Zielsetzung

Aufgabe dieser Arbeit ist es, die technischen Voraussetzungen für den Einsatz von aus Schwachholz gewonnener Seitenware als Decklage der lamellierten Kanteln zu untersuchen. Dabei soll als Grundlage für die Bewertung DIN 68360 Teil1 "Holz für Tischlerarbeiten; Gütebedingungen bei Außenanwendung" dienen. Die Problemstellung dieser Arbeit ergab sich aus vorangegangenen Untersuchungen über lamellierte Profile, bei denen neben dem Verhalten der Seitenbretter bei Verwendung als Decklamellen auch der Einfluß des Klebstoffes auf die Rißbildung in den Decklamellen einbezogen wurde.

Projektinformationen


Projektleiter:
-

Projektmitarbeiter:
Dipl.-Ing. (FH) Ludger Wallersheim
Dipl.-Ing. (FH) Bernhard Hepp
Dipl. Ing. Josef Schmid

Projektlaufzeit:
Mai 1986

Förderstellen