Feuerwiderstandsprüfungen an Glasprodukten

Date: 05.06.2019 | Download: Technical article (PDF) | Author(s): Peter Plettenberg | Contact: Gabriele Tengler

Probennahme und Klassifizierung

Wie müssen Hersteller und Systemgeber verfahren, um Glasprodukte, hier speziell Brandschutzgläser, klassifizieren zu können? Beschrieben wird dies in der EN 15998 „Glas im Bauwesen“ (analog dazu nationale Ausgaben von DIN usw.). Ein großes Fragenzeichen herrscht bei vielen Herstellern, wann von einer notifizierten Stelle die Probennahme erfolgen muss und wann der Glashersteller die Proben in eigener Verantwortung aus der Produktion entnehmen darf.

Beschrieben wird die Probennahme, auch „Sampling“ genannt, in EN 15998 in Abschnitt 5. Hier wird zwischen einer Feuerwiderstandprüfung als Teil einer Erstprüfung (Typ-Prüfung, englisch type test = TT) oder einer Prüfung für die Markanwendung unterschieden. Bei der Erstprüfung eines Glasproduktes ist die Dokumentation wesentlich umfangreicher und von einer notifizierten Produktzertifizierungsstelle (NPZ) selbst oder in deren Auftrag durchzuführen. Dabei müssen der Produktionsprozess beschrieben und Proben mit einem geeigneten Label gekennzeichnet werden.

Legal note for use: The contents are freely available when mentioning the source ‘Information of ift Rosenheim’ and can be used without a license for communication in media and business. Please send us a specimen copy as publication or as PDF-file via email to the editorial contact.