Forschungsprojekt - Alterung von Aluminiumfenstern

Untersuchung über das Alterungsverhalten von Aluminiumfenstern


Ausgangssituation

Mit dem Bekanntwerden von Methoden zur Überprüfung der verschiedenen Funktionen eines Fensters, wie Fugendurchlässigkeit und Schlagregensicherheit, stellte sich die Frage, inwieweit die Prüfergebnisse an neuen Fenstern eine Aussage über die Gebrauchstauglichkeit und damit über die Bewährung im praktischen Einsatz zulassen. Die sicherste Aussage über die Gebrauchstauglichkeit kann aus Beobachtungen des Langzeitverhaltens über Jahre des täglichen Gebrauches gewonnen werden. Diese Methode ist aber mit Rücksicht auf die technische Weiterentwicklung und Neuentwicklung von Produkten nur bedingt durchführbar. Es werden deshalb häufig Kurzzeitversuche durchgeführt und die Ergebnisse in Verbindung mit praktischen Erfahrungen ausgewertet.

Für die Durchführung der Versuchsreihe zur Beurteilung des Alterungsverhaltens von Aluminiumfenstern wurden Kurzversuche gewählt und über Relationen zum Langzeitverhalten eine Aussage über die Gebrauchstauglichkeit angestrebt.

Da die Veränderungen bei den verschiedenen Fenstersystemen unterschiedlich verlaufen, ist die Bestimmung des Gebrauchswertes aus den Erkenntnissen einer Kurzprüfung, z.B. über einen festen Faktor, nicht möglich (1).

Aus Beobachtungen in der Praxis und Untersuchungen (1) ist bekannt, daß die größten Veränderungen der Funktionen in den ersten Monaten nach der Herstellung auftreten. In der vorliegenden Arbeit wurden deshalb Fenster mit Aluminium-Rahmen, die einen repräsentativen Querschnitt des derzeitigen Marktangebotes darstellen, durch eine Prüffolge in den ersten Monaten beobachtet, wobei durch klimatische, mechanische und chemische Zusatzprüfungen Alterungs- und Zeitveränderungen beschleunigt wurden. Zur Abrundung des Programmes wurden auch Aluminiumfenster mit aufgenommen, die heute kaum noch eingesetzt werden.

Zielsetzung

Nach der Beurteilung der Gebrauchstauglichkeit der geprüften Fenster sollte auch die gewählte Prüffolge auf ihre Allgemeingültigkeit hin untersucht werden. Die Prüffolge selbst setzt sich aus einer Reihe von Einzelprüfungen zusammen. Sie wurden - so weit es möglich war - nach vorliegenden Normen gewählt, wobei zum Teil gegenüber den Normen verschärfte Bedingungen festgelegt wurden.

Neben der Information für den Bauherrn ist die Aussage der Gebrauchstauglichkeit wichtig für die Festschreibung von Anforderungen und von Rechenwerten in Normen, Richtlinien und Verordnungen. Die zur Zeit laufenden Arbeiten an DIN 4108, DIN 4701 usw. geben der Arbeit eine besondere Aktualität.

Projektinformationen


Projektleiter:
-

Projektmitarbeiter:
J. Schmid
W. Stiell

Projektlaufzeit:
Februar 1979

Downloads


Vollständige Forschungsberichte erhalten Sie in unserem Onlineshop oder als ift-Mitglied kostenlos im Mitgliederbereich.


Projektpartner