Zum Inhalt wechseln

Fachartikel und Interviews

 

Im ift Rosenheim sind über 150 Wissenschaftler, Ingenieure und Praktiker unterschiedlichster Fachgebiete tätig – jeder ein führender Experte auf seinem Spezialgebiet. In Abstimmung mit der PR-Abteilung stehen die ift-Experten für Interviews und Expertentipps zur Verfügung. Die Fachartikel repräsentieren das umfangreiche Fachwissen des ift Rosenheim, das mit relevanten Fachkreisen abgestimmt wird und deshalb den aktuellen Stand der Technik beschreibt. Ältere Fachartikel aus den Jahren 2002 − 2005 finden Sie im Fachartikel-Archiv.

Die Inhalte sind urheberrechtlich geschützt

 

 

Bild

Kontakt

ift Rosenheim

PR & Kommunikation

info@ift-rosenheim.de
+49 8031 261-0
+49 8031 261-290


Langsam wird’s ernst

Unterstützt durch die Branche sind in den vergangenen Jahren in den Normungsausschüssen die Prüf- und Klassifizierungsnormen erarbeitet worden. Die zusammenfassenden Produktnormen für Fenster und Türen stehen vor der Vollendung. Somit rückt die CE-Kennzeichnung näher.   In anderen Bereichen, wie z. B. bei Toren, Fassaden und Beschlägen für Notausgangs- und Paniktüren sowie bei einachsigen Tür- und Fensterbändern im Brandschutzbereich ist die CE-Kennzeichnung schon verpflichtend.   Das CE-Zeichen steht als Abkürzung für „Communautes Européennes“. Es zeigt die Übereinstimmung e...

Brandschutz in Europa- ein neues Konzept?

Langsam wird es ernst - „Europa im Brandschutz" wird nun konkret. Nicht nur für die Hersteller von Feuerschutzabschlüssen oder Brandschutzverglasungen stellt sich die Frage der Umsetzung der europäischen Prüfrichtlinien auf das nationale Anforderungsniveau. Vor allem die Bauplaner und Architekten werden nun mit der Umsetzung der europäischen Klassen und deren Anwendung auf das nationale Baurecht konfrontiert. Durch die Novellierung der Musterbauordnung MBO werden die europäischen Klassen in das deutsche Baurecht überführt. Auf Basis der Musterbauordnungen werden dann die europäischen Klassen in...

Planung von Sonnenschutzmaßnahmen

Gebäude mit großflächigen Glasfassaden liegen unverändert im Trend, weil das Bedürfnis nach natürlichem Tageslicht und repräsentativen Fassaden ungebrochen ist und natürlich auch, um die solare Energie passiv in der Heizperiode zu nutzen. Eine Gebäudenutzung ist dann optimal, wenn behagliche Bedingungen mit angenehmen Temperaturen und blendfreiem Licht mit wenig Energieeinsatz erreicht werden können. Fassaden mit hohem Glasanteil erfordern eine detaillierte Planung, wenn auf eine mechanische Kühlung verzichtet werden soll. Die Speichermassen des Raumes, der Sonnenschutz und die Lüftung müssen ...

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Dienste stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.