Zum Inhalt wechseln

Fachartikel und Interviews

 

Im ift Rosenheim sind über 150 Wissenschaftler, Ingenieure und Praktiker unterschiedlichster Fachgebiete tätig – jeder ein führender Experte auf seinem Spezialgebiet. In Abstimmung mit der PR-Abteilung stehen die ift-Experten für Interviews und Expertentipps zur Verfügung. Die Fachartikel repräsentieren das umfangreiche Fachwissen des ift Rosenheim, das mit relevanten Fachkreisen abgestimmt wird und deshalb den aktuellen Stand der Technik beschreibt. Ältere Fachartikel aus den Jahren 2002 − 2005 finden Sie im Fachartikel-Archiv.

Die Inhalte sind urheberrechtlich geschützt

 

 

Bild

Kontakt

ift Rosenheim

PR & Kommunikation

info@ift-rosenheim.de
+49 8031 261-0
+49 8031 261-290


Interview zur Produktnorm EN 16034

Was bringt die Norm für Hersteller? Die Einführung der EN 16034 bedeutet die wohl größte Änderung für Hersteller von Feuer- und Rauchschutzabschlüssen in den letzten 40 Jahren. Dabei wird von den nationalen Zulassungen in den Ländern − in Deutschland über das DIBt − auf die CE-Kennzeichnung umgestellt. Dafür müssen sich die Hersteller als Partner eine notifizierte Produktzertifizierungsstelle suchen, die die wesentlichen Schritte auf dem Weg zum CE-Zeichen kontrolliert. Dadurch wird es möglich, viel schneller auf Marktveränderungen zu reagieren als wie bisher mit den oft langwierigen nationale...

Qualität kennt keine Grenzen

Lamellierte Kanteln und Oberflächenbeschichtung in Deutschland und Frankreich   Die Zusammenarbeit und gegenseitige Anerkennung zwischen FCBA (ehem. CTBA) und ift Rosenheim im Bereich Qualitätssicherung für Holzfenster besteht bereits seit vielen Jahren. Ausschlaggebend für das Anstreben einer Zusammenarbeit war die Situation, dass auf dem französischen und auf dem deutschen Markt Unterschiede bezüglich der Prüfmethoden, Anforderungen und Bewertungskriterien im Bereich Lamellierung und Oberflächenbeschichtung bestanden.   In Frankreich wurde die Qualität der Holzfenster (ähnlich d...

Die europäische Ökodesignrichtlinie

Die Ökodesign Richtlinie (2009/125/EC) [1] schafft einen einheitlichen EU-weiten Rahmen zur Verbesserung der Umweltverträglichkeit energieverbrauchsrelevanter Produkte. Sie verhindert, dass aus unterschiedlichen nationalen Rechtsvorschriften für die Umweltverträglichkeit solcher Produkte Barrieren für den Handel innerhalb der EU entstehen. Sie hat das allgemeine Ziel, die Umweltverträglichkeit energieverbrauchsrelevanter Produkte durch die Vorgabe allgemeiner und spezifischer Ökodesign-Anforderungen zu verbessern. Ein wesentliches Ziel hierbei ist es, die Energieeffizienz energieverbrauchsrelev...

EXAP – Ein Buch mit sieben Siegeln?

Im Juli 2014 wurde die Produktnorm für Feuer- und Rauchschutzabschlüsse (FSA/RSA), EN 16034, von den Ländern Europas angenommen. Trotz einer voraussichtlichen Koexistenzphase von fünf Jahren wird es Zeit, sich mit der CE-Kennzeichnung von Feuer- und Rauchschutzabschlüssen zu beschäftigen. Denn zukünftig werden wir nur noch nach den Regeln der Produktnormen, der Klassifizierungsnorm EN 13501-2 und den Normen zum sogenannten erweiterten Anwendungsbereich (extended field of application = EXAP, EXAP-Normen), der Normenreihe EN 15269-x, die Leistungseigenschaften von FSA/RSA bestimmen und nachweisen...

Mehrscheiben-Isolierglas – es kommt drauf an, was man draus macht

Mehrscheiben-Isolierglas (MIG) ist in unseren Breitengraden aus der Verwendung in Fenster und Fassade nicht mehr wegzudenken. Es hat in den letzten 25 Jahren eine rasante Entwicklung durchgemacht und mit ihm die Produkte, in denen es eingesetzt wird.   Viele Veränderungen waren getrieben durch die Energiedebatte, was unseren Gläsern eine Reduzierung der Ug-Werte von damals 3,0 W/(m² K) auf heute 0,5 bis 0,7 W/(m² K) beschert hat. Da sich die Physik nicht überlisten lässt, sind der Verbesserung von Glasbeschichtungen hinsichtlich der Reduzierung der Emissivität, den Abstandhalte...

Trends und Normen in der Tor- und Türbranche

Die Welt ist im starken Wande, der sich auch im Bereich Türen und Tore bemerkbar macht. Die Automation aller Lebensbereiche wird durch die fortschreitende Vernetzung und die technischen Möglichkeiten der Smartphones angetrieben, die sich als praktische Alltagshilfen überall etabliert haben, beispielsweise in modernen Fahrzeugen mit Multimedia- und Officefunktionen. Die Nachfrage nach automatisch betriebenen Türen und Toren nimmt deshalb zu, da diese nicht nur im Privaten für mehr Komfort und Sicherheit sorgen, sondern auch im industriellen Bereich, betriebliche Prozesse einfacher, günstiger und...

Energetische Sanierung von denkmalgeschützten Fenstern und Fassaden

Historische Fenster in Baudenkmälern bestehen meistens aus Holz, Stahlprofilen oder Gusseisen und einer Verglasung mit Einfachglas. Beim Austausch oder der Sanierung sind sowohl bautechnische Anforderungen als auch Aspekte des Denkmalschutzes zu beachten. Dabei sind das äußere Erscheinungsbild und die konstruktive Ausführung von Bedeutung. Hierzu zählen die Fensterabmessung/-teilung inkl. der Sprossen, die Breite der Fensterrahmen, die Gestaltung der Fensterlaibung, die Materialien sowie die Konstruktion von Bedeutung. Da die detailgetreue Rekonstruktion eine handwerklich aufwändige Arbeit ist,...

Mechanische Einbruchhemmung

Die Polizeiliche Kriminalstatistik [1] weist eine erneute Steigerung der Einbruchsdelikte von +3,7% auf 149.500 Fälle aus sowie einen Anstieg des „Tageswohnungseinbruchs“ (+5,8 Prozent auf 64.754 Fälle) aus. Auch die Medien berichten täglich über die finanziellen, gesellschaftlichen und psychologischen Folgen von Einbrüchen. Die Kölner Studie [2] zeigt, dass der Einbruch bei EFH zu 80% über ebenerdige Terrassen- bzw. Balkontüren und Fenster und 75 % der Einbrüche über das einfache Aufhebeln von Türen und Fenstern erfolgt. Die medienwirksame Darstellung von Aufbohrversuchen und das "Picken" der ...

Neues Stufenkonzept zur Qualitätssicherung

Fragen an Christian Kehrer, Leiter der Zertifizierungsstelle am ift Rosenheim   Hat es vor der Entwicklung des neuen Stufenkonzeptes Anfragen aus der Branche hinsichtlich einer „einfachen Qualitätssicherung“ gegeben?   Ja, immer wieder wurden wir von Unternehmen angesprochen, die sich einen stufenweisen Einstieg in die Zertifizierung und Qualitätssicherung gewünscht haben, weil anerkannte Qualitätszertifikate im Wettbewerb Vorteile bieten und eine Fremdüberwachung auch innerbetrieblich den Qualitätsanspruch festigt. Daraus entstand die Idee des Stufenmodells, um die Firmen langsam...

Interview zum Montageleitfaden

Der vom ift Rosenheim aktualisierte Montageleitfaden hat zu einigen Diskussionen bezüglich der Befestigungsregeln geführt. Wir möchten deshalb Wolfgang Jehl befragen, da er als wesentlicher Verfasser dieser „Montagebibel“ sämtliche konstruktiven und technischen Hintergründe kennt und sich seit 20 Jahren mit Montagefragen beschäftigt.   Sehr geehrter Herr Jehl, warum sind Änderungen bei den Befestigungsregeln notwendig geworden?   In den letzten Jahren haben sich sowohl die Belastungssituation als auch die Einbausituation zunehmend verändert. Damit ist die Belastung der Befestigung ...

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Dienste stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.