Zum Inhalt wechseln

Fachartikel und Interviews

 

Im ift Rosenheim sind über 150 Wissenschaftler, Ingenieure und Praktiker unterschiedlichster Fachgebiete tätig – jeder ein führender Experte auf seinem Spezialgebiet. In Abstimmung mit der PR-Abteilung stehen die ift-Experten für Interviews und Expertentipps zur Verfügung. Die Fachartikel repräsentieren das umfangreiche Fachwissen des ift Rosenheim, das mit relevanten Fachkreisen abgestimmt wird und deshalb den aktuellen Stand der Technik beschreibt. Ältere Fachartikel aus den Jahren 2002 − 2005 finden Sie im Fachartikel-Archiv.

Die Inhalte sind urheberrechtlich geschützt

 

 

Bild

Kontakt

ift Rosenheim

PR & Kommunikation

info@ift-rosenheim.de
+49 8031 261-0
+49 8031 261-290


Feuer- und Rauchschutzabschlüsse n. EN 16034

Die EN 16034 „Türen, Tore und Fenster – mit Feuer- und/oder Rauchschutzeigenschaften“ tritt am 1. September 2016 mit einer dreijährigen Koexistenzphase in Kraft. Die Hersteller können die von dieser Norm erfassten Produkte dann mit einem CE-Zeichen in den Markt bringen. Für die Planung und den Einsatz von Brandschutzelementen sind zukünftig die Angaben im CE-Zeichen und der Leistungserklärung (LE) sowie die europäischen Klassifizierungen zu beachten. Für Architekten, Hersteller und Verarbeiter bedeutet dies, dass Ausschreibung, Planung und Herstellung nach der neuen europäischen Produktnorm EN ...

ift Rosenheim – 50 Jahre im Dienst der Branche

Die Energiekrise führte 1977 zur Veröffentlichung der ersten Wärmeschutzverordnung. Eine kritische Phase begann dabei für Fensterprofile aus Metallen. Bis dahin waren Einfachverglasung und Metallprofil „thermisch ausgewogen“, d. h. aus heutiger Sicht beide gleich schlecht. Mit dem Rückgang der Einfachverglasung war das durchgängige Metallprofil die verbleibende Schwachstelle. Eine Vielzahl konstruktiver Lösungen wurde durch eine thermische Trennung zur Reduzierung der Wärmebrückenwirkung umgesetzt. Der Marktanteil blieb wegen hoher Kosten relativ gering. Das änderte sich grundlegend durch...

Qualität von Kunststoff-Fenstern Schäden und Reklamationen vermeiden durch fachgerechte Planung und Ausführung von Kunststoff-Fenstern

PVC-Fenster in Farbe oder Holzoptik liegen im Trend. Farbige Profile haben aber eine größere Wärmeaufnahme und erhöhte Längenänderung als weiße, die es zu beachten gilt. Hier gibt es zwei unterschiedliche Effekte. Zum einen den sogenannten „Profilschrumpf“, der bei der ersten Erwärmung auftritt und bei ca. 1-2 mm/m liegen kann. Dieser irreversible Schrumpf tritt auf, weil sich dabei die Spannungen lösen, die durch die Extrusion und die anschließende Abkühlung entstanden sind. Der zweite Effekt ist reversibel und entsteht bei jeder Temperaturänderung. Bei Abkühlung zieht sich das Profil zusammen...

Feuer- und Rauchschutzabschlüsse nach EN 16034

Die neue Produktnorm EN 16034 wird am 1. September 2016 mit einer dreijährigen Koexistenzphase in Kraft treten. Dies erleichtert Herstellern, Bauherren und Planern den europaweiten Einsatz von Türen, Toren und Fenstern mit Feuer- und Rauschutzeigenschaften. Während der Koexistenzphase dürfen Produkte mit CE-Zeichen oder mit nationaler Kennzeichnung in Verkehr gebracht werden. Nach dem 1. September 2019 ist nur noch das CE-Zeichen zulässig.   Die EN 16034 „Türen, Tore und Fenster – mit Feuer- und/oder Rauchschutzeigenschaften“ tritt am 1. September 2016 mit einer dreijährigen Koexistenzph...

ift Rosenheim - 50 Jahre im Dienst der Branche

Die zweite Hälfte der Siebziger-Jahre war geprägt durch Anschläge der terroristischen Vereinigung Rote Armee Fraktion (RAF). Sie gipfelten im Jahr 1977 in der Entführung und Ermordung des Arbeitgeberpräsidenten Hanns Martin Schleyer sowie in der Entführung des Lufthansa-Flugzeugs Landshut. Diese als „Deutscher Herbst“ bezeichnete Phase gilt als eine der schwersten Krisen in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. Parallel dazu führte ebenfalls im Jahr 1977 die Energiekrise zur Veröffentlichung der ersten Wärmeschutzverordnung (WSV). Die Energieeinsparung wurde durch diese gesetzliche Auf...

Fensterqualität

Fenster sind langlebige Produkte, die einen großen Einfluss auf die Energieeffizienz und die Wohnqualität haben, insbesondere die Tageslichtversorgung, die natürliche Lüftung und den visuellen Kontakt zwischen innen und außen. Eine gute Qualität, Gebrauchstauglichkeit und Funktionalität von Fenstern, Türen und Fassaden ergibt sich, wenn die einzelnen Komponenten als System funktionieren und für den anvisierten Nutzungszweck geeignet sind. Deshalb führt nur ein ganzheitliches Konstruieren von Profilen, Verglasung, Beschlägen sowie der Montage zum Ziel. Bereits kleine Mängel wie eine fehlerhafte ...

ift Rosenheim – 50 Jahre im Dienst der Branche

Die Siebziger-Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts waren geprägt durch das Öl-Embargo der OPEC-Staaten, das im Herbst 1973 zur bisher folgenreichsten Ölkrise führte. Bereits am 9. November 1973 verabschiedete der Bundestag ein Energiesicherungsgesetz, das unter anderem Sofortmaßnahmen zur Energieeinsparung vorsah. Die Entwicklung des Instituts für Fenstertechnik e.V. (ift Rosenheim) war schon damals mit dem Geschehen auf der großen Weltbühne verknüpft. Es begann verstärkt der Aufbau des Bereichs Wärmeschutz.   1    Altbauerneuerung mit Schwerpunkt Wärmschutz 1.1 Aktuelle Si...

Aus Schäden lernen!

Bauelemente müssen unter extremen Randbedingungen jahrzehntelang ihre funktionalen und ästhetischen Aufgaben erfüllen. Die Auswahl der richtigen Fenster, die Analyse und Planung der Zusammenhänge bzgl. Lüftung, die richtige handwerkliche Ausführung kritischer Details stellen die Weichen für ein problemloses Bauteil-Leben. Kleine Ursachen können aber bei ungünstigen Verkettungen von Umständen große Auswirkungen auf die Dauerhaftigkeit und Gebrauchstauglichkeit haben. Dabei gibt es regelmäßig auftretende Konstellationen, von welchen hier drei wesentliche Beispiele behandelt werden.   Typis...

Fenster und Türen in Sonderbauten

Gemeinsam ist diesen Verordnungen, dass sie üblicherweise – wenn überhaupt – nur rudimentäre Angaben zu Anforderungen an Fenster und Türen geben und oft nur in Bezug auf Abschlüsse im Zuge von Rettungswegen. Dem Planer werden somit kaum Anhaltspunkte zu notwendigen Eigenschaften dieser Elemente gegeben. Mit anderen Worten: Es besteht kein Bezug zu den Klassifizierungen, wie sie in der Produktnorm EN 14351-1 in Hülle und Fülle angeboten werden. Der vollständige Inhalt mit Text und Bildern steht als PDF-Datei per Download zur Verfügung

ift Rosenheim – 50 Jahre im Dienst der Branche

Die Phase des Wiederaufbaus in der Bundesrepublik Deutschland ging gerade zu Ende, als das Institut für Fenstertechnik e.V. im Jahr 1966 gegründet wurde. Diese Zeit war im Wesentlichen durch die quantitative Bedarfsbefriedigung im Wohnungsbau geprägt. Die sich weiter abzeichnende Orientierung hin zu höherer Qualität im Wohnungsbau deckte sich voll mit der Zielsetzung des Instituts.   1 Holzfenster – das erste Forschungsobjekt 1.1 Aktuelle Situation zur Zeit der Institutsgründung Die Gründung des Instituts für Fenstertechnik e.V. (ift Rosenheim) im Jahr 1966 war kein Zufall. Sie fiel vi...

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Dienste stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.