Kosten sparen und Image verbessern

Datum: 02.05.2016 | Download: Fachartikel (PDF) | Autor(en): Dipl.-Ing. (FH) Ingo Leuschner, Dipl.-Ing. (FH) Matthias Schweinsteiger | Kontakt: Gabriele Tengler

Typische Montagefehler kennen und vermeiden

Bauherren erwarten zu Recht, dass Fenster und Türen energieeffizient und gebrauchstauglich sind – also über einen langen Zeitraum sicher und dauerhaft funktionieren. Hierzu gehört nicht nur die Herstellung eines Qualitätsprodukts, sondern auch eine fachgerechte Montage, die bereits mit der Planung beginnt und mit einer Qualitätskontrolle noch lange nicht aufhört.

 

Bauelemente müssen unter teilweise extremen Randbedingungen jahrzehntelang ihre funktionalen und ästhetischen Aufgaben erfüllen. Die Auswahl der richtigen Fenster, die Analyse und Planung der Zusammenhänge von Gebäude, Bauphysik und Statik sowie die richtige Ausführung der Montagedetails stellen die Weichen für ein problemloses Bauteilleben – das belegen Auswertungen der Fremdüberwachung und ift-Gutachten. Hier zeigen sich typische Fehler, die meistens aus einer Kombination mangelnder Planung, fehlendem Fachwissen, Zeit- und Kostendruck sowie Informationslücken bei Ausschreibung und Angebot entstehen.

 

Der vollständige Inhalt mit Text und Bildern steht als PDF-Datei per Download zur Verfügung

Rechtlicher Hinweis zur Nutzung: Die Inhalte sind unter Nennung der Quelle "Informationen des ift Rosenheim" frei verfügbar und können für die Kommunikation in Medien und Unternehmen etc. lizenzfrei genutzt werden. Wir bitten um Zusendung eines Belegexemplars als Druckschrift oder als PDF per E-Mail an den redaktionellen Ansprechpartner.