Verlängerung der Koexistenzperiode von EN 1090-1 und den betroffenen nationalen technischen Regeln bis zum 01.07.2014

Publication date: 27.06.2012

Im DIBt-Newsletter 3/2012 ist eine ausführliche Information von Dr.-Ing. Karsten Kathage, Vizepräsident des DIBt, zur Verlängerung der Koexistenzperiode von EN 1090-1 und den betroffenen nationalen technischen Regeln bis zum 01.07.2014 enthalten, die wir nachfolgend unverändert wiedergegeben:

1. Allgemeines

Die harmonisierte Norm EN 1090-1:2009+A1:2011, in Deutschland umgesetzt durch DIN EN 1090-1: 2012-02, wurde auf der Grundlage des Mandates M/120 "Metallbauprodukte und Zubehörteile" erarbeitet, das die Europäische Kommission und die Europäische Freihandelszone dem Europäischen Komitee für Normung (CEN) erteilt haben. Die Norm regelt im Wesentlichen das Konformitätsnachweisverfahren und die CE-Kennzeichnung für tragende Bauteile und Bausätze aus Stahl und aus Aluminium, die serienmäßig oder nicht serienmäßig hergestellt werden und als Bauprodukte in Verkehr gebracht werden. Die Bemessung und Ausführung der durch EN 1090-1 erfassten tragenden Bauteile aus Stahl und Aluminium ist in den Eurocodes 3, 4 und 9 sowie in den Normen EN 1090-2 und EN 1090-3 geregelt. Hervorzuheben ist, dass EN 1090-1 auch für Trapezprofile, Wellprofile und Kassettenprofile gilt, jedoch ist eine Abgrenzung gegenüber den harmonisierten Normen EN 14782 und EN 14783, die ebenfalls als Grundlage für die CE-Kennzeichnung dieser Profile dienen, erforderlich. Tragende Trapezprofile, Wellprofile und Kassettenprofile, deren Tragfähigkeitswerte nach den Eurocodes 3 und 9 oder durch Versuche nach Abschnitt 3 ermittelt werden, fallen ausschließlich in den Anwendungsbereich von EN 1090-1. Anderenfalls gelten die Normen EN 14782 und EN 14783. Die Koexistenzperiode von EN 1090-1 und den betroffenen nationalen technischen Regeln – dies sind u. a. die Normen der Reihen DIN 18800 und DIN 4113, DIN 18807-1, DIN 18807-9 und die DASt-Richtlinie 016 – sollte bisher am 01.07.2012 enden. Dies ist auch der Stichtag für die in Deutschland geplante bauaufsichtliche Einführung der Eurocodes 3, 4 und 9 und der Ausführungsnormen EN 1090-2 für Stahltragwerke und EN 1090-3 für Aluminiumtragwerke.

Inzwischen hat der Ständige Ausschuss für das Bauwesen auf seiner Sitzung am 23./24.01.2012 eine Verlängerung der Koexistenzperiode von EN 1090-1 und den betroffenen nationalen technischen Regeln bis zum 01.07.2014 beschlossen. Ein wesentlicher Grund dafür ist die für die CE-Kennzeichnung zu zertifizierende werkseigene Produktionskontrolle einer Vielzahl von Metallbaubetrieben, die bis zum 01.07.2012 in vielen EU-Mitgliedsstaaten von den notifizierten Stellen schlichtweg nicht zu bewältigen ist.

2. Bauaufsichtliche Umsetzung von EN 1090-1
2.1 Aufnahme in die Bauregelliste B Teil 1


EN 1090-1 wurde unter der lfd. Nr. 1.4.10.4 "Vorgefertigte tragende Bauteile und Bausätze aus Stahl und Aluminium" in die Bauregelliste B Teil 1 aufgenommen.

2.2 Aufnahme in den Teil II der Liste der Technischen Baubestimmungen

EN 1090-1 wurde unter der lfd. Nr. 5.62 in den Teil II der Liste der Technischen Baubestimmungen aufgenommen. Die zugehörigen Anwendungsregelungen in der Anlage 5/32 beinhalten im Wesentlichen zum einen, dass rechnerisch ermittelte Tragfähigkeitsmerkmale, die im Rahmen der CE-Kennzeichnung deklariert werden, bei prüf- und bescheinigungspflichtigen Bauvorhaben im Rahmen der nach den Landesbauordnungen (§ 66 MBO) geforderten Prüfung der Standsicherheitsnachweise der baulichen Anlage/Gebäude zu bestätigen sind und zum anderen, dass für die Verwendung von Bauteilen und Bausätzen, deren Tragfähigkeitsmerkmale auf Versuchsergebnissen basieren, eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung oder, soweit vorgesehen, ein allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis erforderlich ist.

2.3 Zugehörige Streichungen in der Bauregelliste A Teil 1

Mit dem Ende der Koexistenzperiode zum 01.07.2014 werden in der Bauregelliste A Teil 1 die lfd. Nr. 4.7.10 (Aluminiumtrapezprofile und Aluminiumwellprofile nach DIN 18807-9), 4.9.16 und 4.9.19 (beide betreffen Stahltrapezprofile und Stahlwellprofile nach DIN 18807-1), 4.9.19 (dünnwandige Bauteile nach DASt-Richtlinie 016), 4.10.2 (vorgefertigte Bauteile aus Stahl und Stahlverbund), 4.10.3 (vorgefertigte Bauteile aus Aluminium), 4.10.4 (hochfeste Zugglieder) und 4.10.5 (vorgefertigte Gewindeteile) entfallen. Von den unter den zuvor genannten lfd. Nr. aufgelisteten Produkten sind bis auf die hochfesten Zugglieder alle Produkte durch EN 1090-1 erfasst. Für hochfeste Zugglieder ist für die Verwendung nach dem 01.07.2014 grundsätzlich eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung, eine europäische technische Zulassung oder eine Europäische Technische Bewertung erforderlich.

3. In der Bauregelliste A Teil 2 verbleibende Regelungen für Trapezprofile, Kassettenprofile und Wellprofile

Die Bauregelliste A Teil 2 enthält unter den lfd. Nr. 2.27 und 2.28 Prüfverfahren, die als Grundlage für die Erteilung allgemeiner bauaufsichtlicher Prüfzeugnisse für Trapezprofile, Kassettenprofile und Wellprofile dienen. Diese Prüfverfahren sind in DIN 18807-2, 18807-2/A1 und DIN 18807-7 geregelt.

Die Eurocodes 3 und 9 enthalten im Anhang A der Normenteile EN 1993-1-3 und EN 1999-1-4 ebenfalls vergleichbare Prüfverfahren für die zuvor genannten Bauprodukte, doch ist im jeweiligen Nationalen Anhang ganz klar festgelegt, dass für die Versuchsdurchführung und Versuchsauswertung zusätzlich DIN 18807-2, 18807-2/A1 und DIN 18807-7 zu beachten sind und bei Verwendung von Versuchser-gebnissen nach Anhang A ein bauaufsichtlicher Verwendbarkeitsnachweis erforderlich ist. Um welche Art des bauaufsichtlichen Verwendbarkeitsnachweises es sich handelt, wird dort nicht explizit erwähnt, es ist jedoch ein allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis nach den lfd. Nr. 2.27 und 2.28 der Bauregelliste A Teil 2 gemeint, da die Prüfungen mit den dort genannten Prüfungen identisch sind. Das bedeutet, dass für die Verwendung von Trapezprofilen, Kassettenprofilen und Wellprofilen mit CE-Kennzeichnung nach EN 1090-1, deren Tragfähigkeitswerte durch Versuche nach den in diesem Abschnitt genannten Prüfverfahren ermittelt werden, ein allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis erforderlich ist.

 

4. Bauaufsichtliche Einführung der Eurocodes 3, 4 und 9 und der Ausführungsnormen EN 1090-2 und EN 1090-3

 

Die bisher vorliegenden Teile der Eurocodes 3, 4 und 9, die im Beitrag der Fachkommission Bautechnik zur Anwendung der Eurocodes vor ihrer Bekanntmachung als Technische Baubestimmung im Heft 6/2010 der DIBt Mitteilungen genannt sind, können bereits seit Januar 2011 in Verbindung mit EN 1090-2 und EN 1090-3 für die Bemessung und Ausführung von Stahl-, Verbund- und Aluminiumtragwerken angewendet werden.

Die endgültige bauaufsichtliche Einführung der Eurocodes 3, 4 und 9 erfolgt zusammen mit den Ausführungsnormen EN 1090-2 und EN 1090-3 zum 01.07.2012.

Ab dem Stichtag 01.07.2012 werden dann in den meisten Bundesländern die Normen der Reihen DIN 18800 und DIN 4113, wesentliche Teile der Normenreihe DIN 18807 (bis auf die Teile 3 und 9) sowie die DASt-Richtlinie 016 aus der Liste der Technischen Baubestimmungen gestrichen, d.h. ab dann ist die Anwendung der Eurocodes 3, 4 und 9 und von EN 1090-2 und EN 1090-3 für die Bemessung und Ausführung von Stahl-, Verbund- und Aluminiumtragwerken verbindlich.