Tür- und Zargenhersteller, Händler und Einbauer

Datum: 16.05.2018 | Download: Fachartikel (PDF) | Autor(en): Andreas Schmidt | Kontakt: Maximilian Alberter

Die neue EN 14351-2 – praktische Tipps zum CE-Zeichen

Europäische Produktnormen legen fest, welche Leistungsmerkmale bzw. -eigenschaften die Produkte aufweisen können und wie diese zu prüfen und, falls erforderlich, zu klassifizieren sind. Üblicherweise erfolgt dies durch Verweise auf Prüf- bzw. Klassifizierungsnormen, die seit ca. 2001 alle vorliegen.

Während die Anwendung von Normen normalerweise freiwillig ist, ist dies aufgrund der europäischen Bauproduktenverordnung (BauPVO) bei sogenannten „harmonisierten Normen“ Pflicht! Diese Harmonisierung einer Produktnorm erfolgt durch die Listung im europäischen Amtsblatt – erst dann ist während der sogenannten „Koexistenzperiode“ eine CE-Kennzeichnung zulässig. Nach dem Ende der Koexistenzperiode ist eine CE-Kennzeichnung dieser Bauprodukte Pflicht.

Rechtlicher Hinweis zur Nutzung: Die Inhalte sind unter Nennung der Quelle "Informationen des ift Rosenheim" frei verfügbar und können für die Kommunikation in Medien und Unternehmen etc. lizenzfrei genutzt werden. Wir bitten um Zusendung eines Belegexemplars als Druckschrift oder als PDF per E-Mail an den redaktionellen Ansprechpartner.