Wie hat der Hersteller bzgl. Sicherheitsvorrichtungen nach EN 14351-1 zu verfahren (Beispiel Putzschere)?



Ein Beschlaghersteller will eine Putzschere anbieten, die als Sicherheitsvorrichtung geeignet und für diesen Verwendungszweck vorgesehen ist. Er beschreibt in seiner Produktdokumentation den Einsatzbereich, die Montage sowie die Schutzziele, die erreicht werden sollen. Im Text könnte es lauten: "Diese Putzschere kann bei außen öffnenden Fensterflügeln eingesetzt werden um den Anwender beim Putzen des Flügels vor dem Herausfallen aus dem Fenster zu schützen…". Dafür muss er sein Produkt, also die Fangschere, mindestens nach Absatz 4.8 in EN 14351-2 mit den 350 N über eine Zeit von 60 s prüfen.

 

Ein Fensterhersteller setzt diese Putzschere in seinem Fenster ein, deklariert sie in der zugehörigen Produktdokumentation als Sicherheitsvorrichtung und führt dort die Schutzziele auf, die damit erreicht werden sollen. Im Text könnte es lauten: "Bei entsprechend der Beschreibung aktivierter Putzschere wird der Anwender beim Putzen des Flügels vor dem Herausfallen aus dem Fenster geschütz. ..."

 

Die Tragfähigkeit dieser Sicherheitsvorrichtung muss er im Rahmen der ITT-Prüfung an einer notifizierten Stelle mit dem Schwellenwert von 350 N über eine Zeit von 60 s erfolgreich prüfen lassen. Im CE-Kennzeichen und der dafür zugrunde gelegten Leistungserklärung deklariert er das Wesentliche Merkmal Tragfähigkeit der Sicherheitsvorrichtung mit "bestanden" nach Anhang D der EN 14351-1 oder mit der Angabe "> 350 N". Diese Vorgehensweise ist Voraussetzung dafür, diese Sicherheitsfunktion werblich herauszustellen und auf entsprechende Ausschreibungen hin anzubieten.

 

Setzt der Fensterhersteller diese Putzschere als Komfortbauteil ein, ohne Schutzziele zu beschreiben, und deklariert sie nicht als Sicherheitsvorrichtung, muss keine Prüfung mit den 350 N nach Absatz 4.8 in EN 14351-1 vorgenommen werden. In diesem Fall wird im CE-Kennzeichen und der dafür zugrunde gelegten Leistungserklärung das Wesentliche Merkmal Tragfähigkeit der Sicherheitsvorrichtung mit einem Strich "-" für nicht relevant deklariert.

 

Der Fensterhersteller kann in eigener Verantwortung eine Putzschere seiner Wahl einsetzen und wie zuvor beschrieben bei der Deklaration vorgehen. Es ist jedoch zu empfehlen, nur solche Beschlagprodukte zu verwenden, die vom Beschlagshersteller dafür ausdrücklich dafür als geeignet ausgewiesen sind.
As of: 22.10.2014


Note

The statements provide the professional opinion of ift Rosenheim and are not legally binding and can not be equated with a statement of a licensing or building authority.

Due to its Statute, ift Rosenheim has to observe the principles of neutrality and objectivity. Therefore, ift Rosenheim can only have a supporting role and the information can not replace individual planning or evaluation.

Any binding information can only be provided in combination with an on-site assessment which takes the object-specific influence factors into account.