R+T 2018 (27.2. – 3.3.2018)

Datum: 24.01.2018 | ID: PI180131 | Download: R+T 2018 (27.2. – 3.3.2018) PI180131 (PDF) | Autor(en): Jürgen Benitz-Wildenburg


ift-Sonderschau „Komfort + Sicherheit automatischer Türen und Tore“

Tore, Automatiktüren und Sonnenschutz übernehmen in punkto automatischer Antriebe und Steuerungen eine Vorreiterrolle für die Baubranche. Damit verbunden sind zusätzliche Anforderungen wie die funktionale und elektrische Sicherheit, die bei Planung und Ausschreibung beachtet werden müssen. Aber auch Brandschutz und Einbruchhemmung als Schutz vor Industriespionage und hohen Sachwerten sind aktueller denn je. Die ift-Sonderschau „Komfort + Sicherheit automatischer Türen und Tore“ zeigt deshalb in Stuttgart vom 27.2. bis 3.3. auf der R+T – Weltleitmesse für Rollladen, Tore und Sonnenschutz (Stand 10D31), was Bauelemente  und deren Komponenten heute leisten, wie die Anforderungen zu prüfen sind und die Qualität gesichert werden kann. Dies wird ergänzt durch ein Vortragsforum, das gemeinsam mit dem BVT organisiert wird.

 

Die Digitalisierung zieht in jeden Lebensbereich ein, ob im Auto, im Büro, in der Produktion oder im privaten Bereich. WLAN, Internet sowie Smartphones haben unser Zuhause „erobert“ – nun ist die „Hardware“ an der Reihe. Funktionstüren und -tore in Industrie, Flughäfen oder Hotels haben eine Vorreiterrolle. Hier wird die neueste Technik zuerst verwendet, um dann später auch in einfacheren Gebäuden genutzt zu werden. Im Mittelpunkt der Sonderschau „Komfort + Sicherheit automatischer Türen und Tore“ steht die Präsentation von Sicherheits- und Qualitätsmerkmalen automatischer Türen und Tore. Denn diese sind gleichzeitig auch Maschinen im Sinne der Maschinenrichtlinie und unterliegen speziellen Sicherheitsanforderungen. Dies gilt auch, wenn sie aus Baugruppen erst an der Betriebsstelle zusammengefügt werden.

 

Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Planung und Auslegung der Antriebe und Steuerungen sowie auf Einbruchhemmung und Brandschutz. Am Beispiel innovativer Exponate der Mitaussteller (Efaflex, Effertz und Teckentrup) werden die Auslegung von Antrieben und Steuerungen,  die elektrische und funktionale Sicherheit sowie Einbruchhemmung und Brandschutz für die praktische Umsetzung gezeigt. Die ift-Experten zeigen Einbruchhemmung live sowie den einfachen und praktischen Umgang mit den notwendigen Nachweisen, Normen und Vorschriften. Ergänzt wird dies durch tägliche Präsentationen und Vorführungen zur Einbruchhemmung bei Sektionaltoren, den Zusammenhängen der funktionalen und elektrischen Sicherheit sowie den Wirkweisen beim Feuerwiderstand und Brandverhalten nach EN 16034.

 

Weitere Infos unter www.ift-rosenheim.de/r-t-2018

 

Torforum gemeinsam mit dem BVT 

Zusätzlich moderiert das ift Rosenheim im benachbarten BVT Forum am Dienstag 27.02. den Themenblock „Brandschutz, Einbruch und Elektrik“ und am Mittwoch, 28.02. „Sensoren, Steuerung, Nachrüstung und Mängel“ mit folgenden Vorträgen:

  • DIN EN 16034 – 10 Schritte zum CE-Zeichen – Praxistipps für den einfachen Umgang mit Nachweisen, Zertifizierungen und Werkseigener Produktionskontrolle (WPK)
  • EXAPs und Klassifizierungsberichte richtig anwenden
  • Elektrische Sicherheit – Was steckt dahinter, Erfahrungsbericht aus 30 Jahren Prüftätigkeit
  • Einbruch – Einbruchhemmung von Toren, Marktentwicklungen, Anforderungen und Prüfverfahren
  • Sicherheitseinrichtungen an Toren – Kommunikation zwischen Steuerung und Sicherheitslichtgittern
  • Typische Schadensfälle und Tipps zur Vermeidung von Reklamationen und Haftungsrisiken
  • Nachrüstung von Toren – Gesetzliche Anforderungen und die ewige „Mär“ vom Bestandsschutz
  • Funktionale Sicherheit nach EN ISO 13849-1/2 – Sicherheit beginnt bei der Produktdefinition.
Rechtlicher Hinweis zur Nutzung: Die Inhalte sind unter Nennung der Quelle "Informationen des ift Rosenheim" frei verfügbar und können für die Kommunikation in Medien und Unternehmen etc. lizenzfrei genutzt werden. Wir bitten um Zusendung eines Belegexemplars als Druckschrift oder als PDF per E-Mail an den redaktionellen Ansprechpartner.