R+T 2018

Datum: 10.07.2017 | ID: PI170752 | Download: R+T 2018 PI170752 (PDF) | Autor(en): Jürgen Benitz-Wildenburg


ift-Sonderschau „Komfort + Sicherheit automatischer Türen und Tore“

Es sind Türen, Tore, Fenster und Verschattungen, die aus Mauern Häuser machen. Sie regeln das Hausklima und ermöglichen einen einfachen, komfortablen und sicheren Zugang zum Gebäude. Diese Bauelemente übernehmen in Punkto automatischer Antriebe und Steuerungen eine Vorreiterrolle für die ganze Baubranche. Damit verbunden sind hohe Anforderungen an funktionale und elektrische Sicherheit, die in Verbindung mit dem Anwendungszweck und dem Nutzerkreis bestimmt werden müssen. Die ift-Sonderschau „Komfort + Sicherheit“ zeigt deshalb auf der R+T – Weltleitmesse für Rollladen, Tore und Sonnenschutz in der neuen Paul Horn Halle (Halle 10), was Türen und Tore und deren Komponenten heute leisten können und müssen, wie die Anforderungen zu prüfen sind und wie die Qualität gesichert werden kann. Dies wird ergänzt durch ein Vortragsforum, dass gemeinsam mit dem BVT organisiert wird.

 

Die Nachfrage nach automatisch angetriebenen Bauelementen wächst ständig, weil Komfort und Sicherheit verbessert und die Bedienung erleichtert werden. Im Mittelpunkt der Sonderschau „Komfort + Sicherheit“ steht deshalb die Präsentation von Sicherheits- und Qualitätsmerkmalen automatischer Türen und Tore. Bauelemente mit elektrischem Antrieb sind gleichzeitig aber auch Maschinen im Sinne der Maschinenrichtlinie und unterliegen speziellen Sicherheitsanforderungen. Dies gilt auch, wenn sie aus Baugruppen erst an der Betriebsstelle zusammengefügt werden.

 

 

Ein besonderer Schwerpunkt liegt deshalb auf der Planung und Auslegung der Antriebe und Steuerungen sowie auf den konstruktiv bedingten Eigenschaften. Hier tritt die elektrische Sicherheit der Komponenten in den Mittelpunkt. Der Messebesucher kann anhand der ausgestellten Produkte, in einem Vortragsforum und auf Aktionszonen die Themen live erleben, beispielsweise die Einbruchhemmung von Toren oder die Funktion und Planung von Fangvorrichtungen.

 

Die Anforderungen und Nachweise sowie die Prüfung der Nutzungssicherheit gemäß EN 12453, der elektrischen Sicherheit nach EN 60335-1, EN 60335-2-95, EN 60335-2-103 und EN 60204-1 sowie der funktionalen Sicherheit gemäß EN 13849-1 wird von ift-Experten anhand der Exponate und einfacher Prüfverfahren im Detail erklärt.

 

Mehr Informationen zur ift-Sonderschau „Komfort + Sicherheit" findet man hier.

Rechtlicher Hinweis zur Nutzung: Die Inhalte sind unter Nennung der Quelle "Informationen des ift Rosenheim" frei verfügbar und können für die Kommunikation in Medien und Unternehmen etc. lizenzfrei genutzt werden. Wir bitten um Zusendung eines Belegexemplars als Druckschrift oder als PDF per E-Mail an den redaktionellen Ansprechpartner.