Prüfungen nach DIN EN 12101-2: Prüfmusterauswahl bei Pfosten-Riegelkonstruktionen

Publication date: 17.06.2010

Wenn natürliche Rauch- und Wärmeabzugsgeräte (NRWG) in Pfosten-Riegelkonstruktionen eingesetzt werden sollen, muss bei der Bestimmung der Wärmebeständigkeit der NRWG die Pfosten-Riegel-Konstruktion mit geprüft werden (250 mm Anschlussverglasung umlaufend), damit ihre Auswirkung berücksichtigt werden kann. Gleiches gilt bei Dachelementen, die in einem Lichtband integriert sind. Werden im Öffnungsbereich des NRWG Bauteile vorgesetzt, die den Luftstrom behindern können, so müssen diese bei der Bestimmung der aerodynamisch wirksamen Öffnungsfläche berücksichtigt werden. Dabei kann es sich z.B. um ein Geländer zur Absturzsicherung oder ein Gitter handeln. Diese beeinflussen den Luftstrom durch das NRWG.

Bei Rückfragen zur Prüfkörperauswahl wenden Sie sich bitte an kast@ift-rosenheim.de