Planung von Sonnenschutzmaßnahmen

Datum: 10.02.2006 | Download: Fachartikel (PDF) | Autor(en): Dr. Philipp Plathner, Dipl.-Ing. (FH) Michael Freinberger, Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Benitz-Wildenburg | Kontakt: Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Benitz-Wildenburg

Einleitung

Gebäude mit großflächigen Glasfassaden liegen unverändert im Trend, weil das Bedürfnis nach natürlichem Tageslicht und repräsentativen Fassaden ungebrochen ist und natürlich auch, um die solare Energie passiv in der Heizperiode zu nutzen. Eine Gebäudenutzung ist dann optimal, wenn behagliche Bedingungen mit angenehmen Temperaturen und blendfreiem Licht mit wenig Energieeinsatz erreicht werden können.

Fassaden mit hohem Glasanteil erfordern eine detaillierte Planung, wenn auf eine mechanische Kühlung verzichtet werden soll. Die Speichermassen des Raumes, der Sonnenschutz und die Lüftung müssen dann so eingesetzt werden, dass keine negativen Begleiterscheinungen auftreten, beispielsweise Überhitzung im Sommer, Zugluft bei Wind oder erhöhter Heizenergieverbrauch im Winter. Architekten, Fachplaner und Hersteller müssen deshalb im Sinne einer intelligenten Gebäudeplanung leistungsfähige Sonnenschutz- und Lichtlenkungssysteme kennen und nutzen.

 

 

Der vollständige Artikel steht Ihnen als Download zur Verfügung.

Rechtlicher Hinweis zur Nutzung: Die Inhalte sind unter Nennung der Quelle "Informationen des ift Rosenheim" frei verfügbar und können für die Kommunikation in Medien und Unternehmen etc. lizenzfrei genutzt werden. Wir bitten um Zusendung eines Belegexemplars als Druckschrift oder als PDF per E-Mail an den redaktionellen Ansprechpartner.