Objektprüfungen individueller Fassadenprojekte

Datum: 16.05.2018 | Download: Fachartikel (PDF) | Autor(en): Rolf Schnitzler | Kontakt: Maximilian Alberter

Nachweise für nationale und internationale Anforderungen

Erste Voraussetzung für eine erfolgreiche Objektprüfung ist eine gute Abstimmung zwischen den beteiligten Parteien, also Architekten, Fachplaner, Hersteller, Systemhäuser und Prüfinstitut. Natürlich ist dies zunächst zeitaufwendig, aber unerlässlich, wenn der Aufwand für die Prüfung im Rahmen gehalten werden soll. Wichtige Hilfe sind hierbei

 

  • ein gutes und stimmiges Leistungsverzeichnis,
  • klare Leitdetails vom Fachplaner,
  • ein detailliertes und von allen Beteiligten freigegebenes Prüfprogramm.

 

 

Im Gegensatz zum Leistungsverzeichnis werden im Prüfprogramm („Method Statement“) beispielsweise detaillierte Prüfschritte beschrieben, Messpunkte für die Messung der Durchbiegung festgelegt und Aufschlagpunkte für die Prüfung der Stoßfestigkeit bestimmt. Durch das Prüfprogramm wird sichergestellt, dass Unstimmigkeiten im Prüfablauf frühzeitig erkannt werden und eine Übereinstimmung der Parteien zum

Rechtlicher Hinweis zur Nutzung: Die Inhalte sind unter Nennung der Quelle "Informationen des ift Rosenheim" frei verfügbar und können für die Kommunikation in Medien und Unternehmen etc. lizenzfrei genutzt werden. Wir bitten um Zusendung eines Belegexemplars als Druckschrift oder als PDF per E-Mail an den redaktionellen Ansprechpartner.