Langsam wird’s ernst

Datum: 13.04.2006 | Download: Fachartikel (PDF) | Autor(en): Andreas Schmidt | Kontakt: Jürgen Benitz-Wildenburg

Die Produktnorm für Innentüren kommt

Unterstützt durch die Branche sind in den vergangenen Jahren in den Normungsausschüssen die Prüf- und Klassifizierungsnormen erarbeitet worden. Die zusammenfassenden Produktnormen für Fenster und Türen stehen vor der Vollendung. Somit rückt die CE-Kennzeichnung näher.

 

In anderen Bereichen, wie z. B. bei Toren, Fassaden und Beschlägen für Notausgangs- und Paniktüren sowie bei einachsigen Tür- und Fensterbändern im Brandschutzbereich ist die CE-Kennzeichnung schon verpflichtend.

 

Das CE-Zeichen steht als Abkürzung für „Communautes Européennes“. Es zeigt die Übereinstimmung eines Produktes mit den maßgebenden EG-Richtlinien. AoC steht für „Attestation of conformity“ (Konformitätssystem 1‑4).

 

Die wesentliche europäische Richtlinie für Bauprodukte wie Fenster und Türen ist die Bauproduktenrichtlinie, die in Deutschland durch das Bauproduktengesetz umgesetzt ist.

 

Für prEN 14351‑1 „Fenster und Türen – Produktnorm, Leistungseigenschaften – Teil 1: Fenster und Außentüren ohne Eigenschaften bezüglich Feuerschutz und Rauchdichtheit, aber mit Schutz gegen Brand von außen für Dachflächenfenster“ ist das Abstimmungsverfahren abgeschlossen. Die Norm wird 2006 veröffentlicht und eingeführt.

 

Für prEN 14351‑2 „Fenster und Türen – Produktnorm – Teil 2: Innentüren ohne Eigenschaften bezüglich Feuerschutz und Rauchdichtheit“ (Produkte, für die AoC Konformitätssystem 3 ohne Fremdüberwachung anzuwenden ist) ist ein Entwurf erarbeitet. Dieser Teil 2 wird nach erfolgter Harmonisierung und Angleichung der Vorschriften in einem weiteren Schritt im Europäischen Amtsblatt veröffentlicht, und die Übergangsphase (Koexistenzphase, Dauer 12 Monate) wird eingeleitet.

 

Nach Ablauf der Übergangsfrist, in der nationale Regelungen (z. B. Ü‑Kennzeichen) und CE-Kennzeichnung parallel gelten, wird die CE-Kennzeichnung für Fenster, Türen und Innentüren, die in den Handel gebracht werden, verbindlich und ersetzt nationale Regelungen wie z. B. das Ü-Zeichen.

 

Der vollständige Inhalt mit Text und Bildern steht als PDF-Datei per Download zur Verfügung.

Rechtlicher Hinweis zur Nutzung: Die Inhalte sind unter Nennung der Quelle "Informationen des ift Rosenheim" frei verfügbar und können für die Kommunikation in Medien und Unternehmen etc. lizenzfrei genutzt werden. Wir bitten um Zusendung eines Belegexemplars als Druckschrift oder als PDF per E-Mail an den redaktionellen Ansprechpartner.