Forschungsprojekt - Flachglasrecycling

Recycling von Flachglas im Bauwesen – Analyse des Ist-Zustandes und Ableitung von Handlungsempfehlungen


Ausgangssituation

Glas ist prädestiniert für eine geschlossene Kreislaufwirtschaft (closed-loop-Recycling). Die Herstellung von Glas aus alten Scherben spart Rohstoffe und vor allem Energie – die Schmelze (Aufschmelzen des Ausgangsstoff-Gemisches) erfordert weniger Zeit und geringere Temperaturen. Leider kann aufgrund einer nur unzureichenden Datenlage derzeit nicht eindeutig beurteilt werden, ob Flachglas zu einem hohen Grade recycelt wird, oder ob der Großteil zusammen mit dem Bauschutt auf der Deponie oder einer sonstigen (minderwertigeren) Verwendung (z.B. im Straßenbau) zugeführt wird. Es ist daher zu befürchten, dass ein Großteil der Flachglasabfälle im Bauwesen nicht zu neuem Flachglas recycelt wird, sondern einer anderen Verwertung (Deponie, weitere Nutzung mit anderem Bauschutt) zugeführt wird.

Zielsetzung

Ziel des Forschungsvorhabens ist es daher eine detaillierte Analyse des Ist-Zustandes hinsichtlich des Recyclings von Flachglas zu erstellen. Basierend auf den Ergebnissen sollen Handlungsvorschläge für ein closed-loop-Recycling bei Flachglas erarbeitet werden.

Durch das Forschungsvorhaben werden verlässliche und belastbare Daten zum Ist-Zustand des Recyclings von Flachglas ermittelt. Hierdurch wird die bislang vorhandene Unsicherheit hinsichtlich der Datenlage beseitigt. Durch die Analyse wird eine Grundlage geschaffen, die es erlaubt, eine zukünftige Umsetzung eines closed-loop-Recyclings im Bereich von Flachglas aus dem Bauwesen zu beurteilen.

Projektinformationen


Projektleiter:
Dipl.-Phys. Norbert Sack

Projektmitarbeiter:
Dr. Ansgar Rose

Projektlaufzeit:
07/2016 bis 11/2019

Downloads


Vollständige Forschungsberichte erhalten Sie in unserem Onlineshop oder als ift-Mitglied kostenlos im Mitgliederbereich.


Förderstellen

Projektpartner