Beginn der Koexistenzphase von EN 16034 auf den 1.11.2016 verschoben

Publication date: 10.06.2016

Die EN 16034 ist die Produktnorm für Türen, Tore und Fenster und regelt die Ermittlung der Leistung für Feuer- und/oder Rauchschutzeigenschaften. Eine CE-Kennzeichnung hierfür darf aber erst nach dem Beginn der Koexistenzphase erfolgen.

 

Die Europäisch Kommission hat die Mitgliedsstaaten über den Ständigen Ausschuss für das Bauwesen (SCC) nun informiert:

Die Koexistenzphase der EN 16034 verschiebt sich mit der Veröffentlichung des Europäischen Amtsblatts vom 10.6.2016 zu den nach Bauproduktenverordnung harmonisierten Normen.

 

Es bleibt bei der dreijährigen Koexistenzphase, in der bereits eine CE Kennzeichnung möglich ist. Diese wird nun jedoch erst zum 1.11.2016 und nicht - wie bereits veröffentlicht - am 1.09.2016 starten.

Das im Europäischen Amtsblatt veröffentlichte Datum ist der frühestmögliche Termin, um diese Produkte auch mit einer CE-Kennzeichnung zu versehen.

 

Ab dem 1.11.2019 ist dann eine CE-Kennzeichnung nach dieser Norm für Produkte mit Feuer und/oder Rauchschutzeigenschaften verpflichtend.

 

Die Hersteller bekommen durch diese Entscheidung 9 Monate mehr Zeit, sich auf das CE-Zeichen vorzubereiten und alle wichtigen Schritte umzusetzen.

 

Die 10 Schritte zum CE-Zeichen nach EN 16034!

 

1. Schritt: Definieren Sie Ihren Produkttyp! (Tür, Tor, Fenster, …)

2. Schritt: Legen Sie Ihre Produktfamilien fest!

3. Schritt: Haben Sie bereits gültige Nachweise? Nein, dann legen Sie mit der notifizierten Produktzertifizierungsstelle (NPZ) die notwendige Probekörperplanung fest!

4. Schritt: Haben Sie bereits gültige EXAP-Berichte?

5. Schritt: Haben Sie bereits Klassifizierungsberichte?

6. Schritt: Beschreiben Sie die technische Dokumentation zur Überwachung und führen Sie als Hersteller die werkseigene Produktionskontrolle ein!

7. Schritt: Erstüberwachung und dann kontinuierliche Überwachung durch die NPZ

8. Schritt: Die Konformitätsbewertung durch die NPZ

9. Schritt: Erteilung des Zertifikat zur Leistungsbeständigkeit durch die NPZ

10. Schritt: CE-Kennzeichnung und Erstellung der Leistungserklärung durch den Hersteller