BAU - Universal Design (UD)

Date: 25.01.2013 | ID: PI130157 | Download: BAU - Universal Design (UD) PI130157 (PDF) | Author(s): Jürgen Benitz-Wildenburg


Sonderschau gab wichtige Impulse für Produktgestaltung und Vertrieb

Die Sonderschau Universal Design von ift Rosenheim, und Messe München, unterstützt von der Universal Design GmbH, zog viele Besucher aus allen Bausegmenten an, die sich gezielt über konkrete Ansätze für die Produktentwicklung, Marketing und Vertrieb informierten. Großes Interesse bestand auch an dem ift Kompass „Universal Design" des ift Rosenheim, mit dem dieser doch etwas unscharfe Begriff bewertet, versachlicht und quantifizierbar wird. Daneben wurden vor allem die Themen Energieeinsparung, Fensterlüftung und ift-Passivhausnachweise nachgefragt. Der starke deutsche Binnenmarkt und das hohe technologische Niveau deutscher Technik führten viele internationale Hersteller nach München, die Deutschland als internationalen Topmarkt für Bauprodukte sehen.

Die Bauwelt ist in Bewegung, weil Klimawandel und Energiewende zum Handeln zwingen. Auch die demografische Entwicklung in den Industrienationen zeigt konkrete Auswirkungen, weil die kaufkräftige Gruppe der Generation 55+ aktiv die weitere Lebensplanung in Angriff nimmt. Ein selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden steht dabei an oberster Stelle und führt zur Sanierung von Haus und Wohnung. Genau hier setzt UD an. Im Gegensatz zu Begriffen wie altersgerechtes oder behindertengerechtes Bauen, ist Universal Design positiv besetzt, denn das Plus an Wohnkomfort und Sicherheit gilt auch für Familien, Kinder oder Menschen mit temporären, physischen oder kognitiven Einschränkungen.

 

Zum Thema Universal Design ist nun auch die ift Fachinformation UM-02/1 erschienen.


Auch die Immobilienwirtschaft setzt intensiv auf demografiefeste Wohneinheiten, denn diese lassen sich besser vermieten und bewirtschaften. Eine zentrale Rolle werden dabei motorisch betriebene Balkon- und Terrassentüren einnehmen, mit denen auch bei eingeschränkter Mobilität der geliebte „Sonnenplatz" einfach und sicher erreichbar bleibt. Für Hersteller von Möbeln, Inneneinrichtungen und Bauprodukten bietet die Argumentation des Universal Design einen idealen Ansatz zur Beschreibung und Vermarktung ihrer Produkte. Das ift Rosenheim hat deshalb ein Bewertungsverfahren entwickelt, mit dem die Produktvorteile im Sinne des UD sachlich und überzeugend beschrieben, und mit dem ift-Kompass werbewirksam dargestellt werden können.

Auf der Sonderschau wurden wichtige Design-Prinzipien an Exponaten folgender Hersteller demonstriert:

  • August Winkhaus GmbH & Co. KG - Exponat: Activ Pilot Comfort PADM
  • HAUTAU GmbH - Exponat: Abstell-Schiebe Beschlag HAUTAU ATRIUM + Lüfter VENTRA integriert in ein Fenster
  • Hörmann KG - Exponat: Multifunktionstür H3 EN Dickfalz
  • JELD-WEN Deutschland GmbH & Co. KG - Exponat: Innentüre mit Stahlzarge 2-schalig zum nachträglichen Einbau
  • SIEGENIA-AUBI KG - Exponat: Türe mit Hebe-Schiebe Beschlag
  • Tremco illbruck GmbH & Co. KG - Exponat: Vorwand-Montagesystem

 

Daneben wurden Energieeinsparung und Fensterlüftung stark nachgefragt, weil Energiewende, Fördermittel und die Dynamik des Sanierungsmarktes die Branche unverändert bewegen. Diskutiert wurden die Auswirkungen auf die Produktentwicklung und die Nachfrage nach Dienstleistungen wie dem Energy Label, der Passivhaus-Zertifizierung, dem U-Wert Rechner ift-FEM und der Zertifizierung steuersparender Energiemanagementsysteme. Auf der BAU wurden deshalb auch Zertifikate überreicht, beispielsweise die Zertifizierung von Hörmann-Produktionsstandorten nach DIN EN ISO 50001 (Energiemanagement) sowie Passivhausnachweise für Holz-Alu-Systeme an die Firma Gutmann.

Insgesamt herrschte eine optimistische Stimmung, die sich vor allem auf eine gute Entwicklung des deutschen Binnenmarktes begründet. Hiervon wurden auch internationale Anbieter angezogen, die Deutschland als internationalen Topmarkt für Bauprodukte sehen, auf dem man imagewirksam präsent sein will. Der Exportmarkt bleibt nach wie vor schwierig. Positive Impulse werden vor allem in Indien, Brasilien und Mexiko gesehen. Wie alle anderen Aussteller sind auch wir gespannt, inwieweit die positiven Impulse in der Branche und bei Bauherren ankommen.

Legal note for use: The contents are freely available when mentioning the source ‘Information of ift Rosenheim’ and can be used without a license for communication in media and business. Please send us a specimen copy as publication or as PDF-file via email to the editorial contact.