"Direktverglasung"

Datum: 01.09.2009 | Download: Fachartikel (PDF) | Autor(en): Dipl.-Ing. (FH) Karin Lieb | Kontakt: Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Benitz-Wildenburg

Der geklebte Fensterflügel als Mitglied in der Produktfamilie Fenster

Geklebte Fensterkonstruktionen bieten Chancen für neue Fensterdesigns durch den Einsatz der mittragenden Wirkung des Glases sowie fertigungstechnische Vorteile. Das Glaskleben ist grundsätzlich nichts Neues und wird im Fahrzeugbau, in der Luftfahrt und im Bauwesen als Structural-Glazing-Fassade (SG-Fassade) schon lange eingesetzt. Die Erfahrungen aus Langzeituntersuchungen, Forschungsergebnissen und Gutachten des ift Rosenheim bezüglich SG-Fassaden zeigen deutlich, dass eine exakte Ausführung und eine sehr genaue Qualitätssicherung die Voraussetzung für die Dauerhaftigkeit der Verklebung sind. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Kontaktfläche zwischen dem Klebstoff und der Oberfläche des Rahmenmaterials (z. B. Aluminium mit anodisch oxidierter Oberfläche oder Pulverbeschichtung) sowie der Ausführung des Mehrscheiben-Isolierglases. Die Einflüsse der unterschiedlichen Oberflächen müssen beachtet werden. Darüberhinaus ist eine erfolgreiche Nutzung von Klebetechnologien nur möglich, wenn die Zielsetzung unter dem Aspekt der Auswahl von Klebstoff, Konstruktion und Maschinentechnik beachtet wird. ...

 

Der vollständige Inhalt mit Text und Bildern steht als PDF-Datei per Download zur Verfügung.

Rechtlicher Hinweis zur Nutzung: Die Inhalte sind unter Nennung der Quelle "Informationen des ift Rosenheim" frei verfügbar und können für die Kommunikation in Medien und Unternehmen etc. lizenzfrei genutzt werden. Wir bitten um Zusendung eines Belegexemplars als Druckschrift oder als PDF per E-Mail an den redaktionellen Ansprechpartner.